X

Sie verwenden einen veralteten Browser, mit dem nicht alle Inhalte von BIBB.de korrekt wiedergegeben werden können. Um unsere Seiten in Aussehen und Funktion in vollem Umfang nutzen können, empfehlen wir Ihnen, einen neueren Browser zu installieren.

Frühe Bildung

Ein Erzieher und vier Kinder schauen sich in einer Kita zusammen ein Bilderbuch an

Eine klischeefreie Frühe Bildung geht auf individuelle Interessen und Stärken von Kindern ein. So können persönliche Vorlieben und Potenziale erkannt und gefördert werden – unabhängig vom Geschlecht. Hier finden pädagogische Fachkräfte gute Beispiele aus der Praxis.

Beispiele guter Praxis sortiert nach Zielgruppen

Pädagogische Fachkräfte

Boys in Care

Boys in Care ist ein von der EU gefördertes Projekt, mit dem Ziel, auf europäischer Ebene Jungen bei der Berufswahl für geschlechtsuntypische Bildungswege und Karrieremöglichkeiten zu interessieren. Im Zentrum steht dabei die Ausbildung in soziale, erzieherische und pflegerische Berufe. Umgesetzt wird das Projekt, das von April 2017 bis September 2019 läuft, von Dissens – Institut für Bildung und Forschung in Berlin. Das Projekt richtet sich an eine breite Zielgruppe: Jungen, Eltern, Lehrkräfte an Schulen, BerufsberaterInnen sowie Expertinnen und Fachkräfte. Zu den Zielen des Projekts, das in Bulgarien, Deutschland, Italien, Litauen, Österreich und Slowenien durchgeführt wird, gehört auch die Entwicklung, Durchführung und Verbreitung von Bildungs- und Beratungsangeboten für Lehrkräfte und BerufsberaterInnen für eine bedarfsgerechte Unterstützung von Jungen in ihrer Berufswahl von sozialen, erzieherischen und pflegerischen Berufen.

Zur Website des Projekts "Boys in Care"
Zum Fortbildungsangebot für Lehrkräfte und BerufsberaterInnen
"Wir sollten dran arbeiten, diverser zu werden." - Interview vom 30.08.2017 mit Dr. Thomas Viola Rieske, (zu diesem Zeitpunkt wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Dissens) zu Nutzen und Zielen des Projekts

„Es funktioniert?!“ (Bayern)

Zielgruppe: Pädagogische Fach- und Lehrkräfte in Kindergarten, Hort und Grundschule in Bayern

„Es funktioniert?!“ prämiert herausragende Beispiele pädagogischer Arbeit, die mit Kindern Technik und
Naturwissenschaften erkundet. Pädagoginnen und Pädagogen greife eine Forscherfrage aus dem Alltag der Kinder auf und entwickeln diese gemeinsam mit den Kindern zu einem technischen Projekt weiter. Die Lehrkräfte begleiten das Projekt altersgerecht bis zum Ergebnis, dokumentieren dies und schicken die Dokumentation ein.

Zum Projekt „Es funktioniert?! Technische Projekte in Kindergarten, Hort und Grundschule“

Haus der kleinen Forscher

Zielgruppe: Pädagogische Fach- und Lehrkräfte in Kindertagesstätten und Grundschulen

Die gemeinnützige Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ engagiert sich seit 2006 für eine bessere Bildung von Mädchen und Jungen im Kindertagesstätten- und Grundschulalter in den Bereichen Naturwissenschaften, Mathematik und Technik. Mit einem bundesweiten Fortbildungsprogramm werden pädagogische Fach- und Lehrkräfte dabei unterstützt, den Entdeckergeist von Kindern zu fördern und sie qualifiziert beim Forschen zu begleiten. Die Stiftung will damit einen Beitrag zur Verbesserung von Bildungschancen, zur Nachwuchsförderung in den sogenannten MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) und zur Professionalisierung des pädagogischen Personals leisten.

Zur Website der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“