X

Sie verwenden einen veralteten Browser, mit dem nicht alle Inhalte von BIBB.de korrekt wiedergegeben werden können. Um unsere Seiten in Aussehen und Funktion in vollem Umfang nutzen können, empfehlen wir Ihnen, einen neueren Browser zu installieren.

Auszeichnung „Berufliche Bildung – klischeefrei“ für niedersächsische berufsbildende Schulen

Kultusminister Tonne (rechts im Bild) mit Vertreterinnen und Vertretern der Axel-Bruns-Schule aus CelleFoto © Frauke Galda

Am 01.04.2019 vergab das Niedersächsische Kultusministerium erstmals die Auszeichnung "Berufliche Bildung - klischeefrei". Der Titel dieser Auszeichnung knüpft an die Initiative Klischeefrei an, der das Niedersächsische Kultusministerium im Sommer 2017 beigetreten ist.

Im Rahmen der Auftaktveranstaltung zur Woche der beruflichen Bildung in Osnabrück hat der niedersächsische Kultusminister Grant Hendrik Tonne vier berufsbildende Schulen gewürdigt, die mit pädagogischen Konzepten proaktiv junge Menschen für geschlechtsuntypische Ausbildungsberufe begeistern. Die Schulen erhielten jeweils eine Urkunde sowie 1.000 Euro als Anerkennung.

„In allen Berufen werden die Perspektiven beider Geschlechter benötigt. Gemischte Teams arbeiten verschiedenen Studien zufolge kreativer und effizienter als reine Männer- oder Frauenteams. Unser Ziel sind selbstbewusste, engagierte, kritisch hinterfragende junge Menschen, die sich frei entfalten und eine selbstbestimmte und reflektierte Berufswahlentscheidung treffen können. Deswegen sind klischeefreie Bildung, aber auch klischeefreie berufliche Orientierung und berufliche Bildung besonders wichtig“, unterstrich Kultusminister Tonne.

Ausgezeichnet wurden die:

BBS Lingen – Technik und Gestaltung: Die Schule bietet seit 2009 in Zusammenarbeit mit dem Wirtschaftsverband Emsland und der Agentur für Arbeit erfolgreich das Projekt „Mädchen in Technik (MinT)“ an. Schülerinnen allgemein bildender Schulen erhalten ab der Klasse 7 bis zu vier Schuljahre regelmäßig Einblick in gewerblich-technische Berufsbilder, die stark von der Wirtschaft nachgefragt sind.

BBS Anne-Marie-Tausch Wolfsburg: Die BBS führt seit Jahren engagiert und medienwirksam den Zukunftstag für Jungen für die Ausbildungsmöglichkeiten zum Erzieher, Ergotherapeuten oder zum Pflegeassistenten durch.

Axel-Bruns-Schule, BBS II Celle: Die BBS führt interessierte Mädchen ab Klasse 7 im Rahmen einer praxisnahen Beruflichen Orientierung an technische Berufe heran und bietet pädagogische Angebote zur Stärkung des Selbstbewusstseins junger Frauen sowie zur Vorbeugung von Alltagsdiskriminierung an.

BBS Rinteln: Die BBS trägt systematisch dazu bei, in den Fachbereichen Pflege und Sozial-pädagogik für ein ausgewogeneres Verhältnis zwischen jungen Männern und jungen Frauen zu sorgen. Die Schule unterstützt aktiv die Initiative „Mehr Männer in Kitas“ sowie das Projekt „Männer in der Pflege“ im 2. Ausbildungsjahr der Berufsfachschule Altenpflege.