Zur Webansicht

 
 
Ausgabe 10 | 20.10.2022
 
IM FOKUS
© Servicestelle der Initiative Klischeefrei
 

Spielend zu mehr Klischeefreiheit

Materialien für Unterricht, Teamentwicklung und Erwachsenenbildung

 

Spielerisch geht vieles besser, auch das Bewusstmachen von Geschlechterklischees. Die Quizze der Initiative Klischeefrei eignen sich für den Einsatz im Berufswahlunterricht, in Workshops und Seminaren, als Icebreaker ebenso wie als Aufhänger für die Reflexion über Klischees in der Gruppe. Sie stehen als interaktive PDF-Dateien online zur Verfügung. Es gibt jeweils eine Ausgabe für Erwachsene und für Jugendliche.

 
 
 

Weitere Inhalte

 
 
PARTNERORGANISATIONEN
 
© Thomas E. Wunsch
 

„Bei der Einschätzung von beruflicher Eignung kommen noch viel zu oft stereotype Rollenmuster zum Tragen“

Interview mit Remscheider Oberbürgermeister

 

Die Stadt Remscheid engagiert sich aktiv für eine klischeefreie Berufswahl. Im Interview erläutert Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz, warum sich die Stadt der Initiative Klischeefrei angeschlossen hat und welche Aktivitäten es für mehr Gendersensibilität in der Berufsorientierung bereits gibt.

 
 
 
 

Klischeefreie Berufliche Orientierung

Imagefilm des Niedersächsischen Kultusministeriums

© Niedersächsisches Kultusministerium
 

Ein neuer Imagefilm des niedersächsischen Kultusministeriums – entstanden im Rahmen der IdeenExpo 2022 – trägt dazu bei, dass Schülerinnen und Schüler aktiv angeregt werden, ihre eigene berufliche Bildungsperspektive zu gestalten.

 
 
© Eib Eibelshäuser
 

Fachkräftemangel: „Geschlechterklischees über Bord werfen!“

Interview

 

Als Verein für Berufsorientierung nimmt baseL nettetal mit dem Beitritt zur Initiative Klischeefrei eine Leuchtturmfunktion ein, so Unternehmenscoach Nina Eibelshäuser im Interview. Nicht zuletzt dränge der Fachkräftemangel dazu, umzudenken.

 
 
 
 

Gerüstbau digital: Jeanette Spanier von Spanier & Bichler

#InnovativeFrauen

© #innovativeFrauen
 

Jeanette Spanier vom Klischeefrei-Partnerunternehmen Spanier & Bichler hat eine App erfunden, die den Gerüstbau digitalisiert. Der Film der Plattform #InnovativeFrauen stellt die Gerüstbaumeisterin und Unternehmenschefin vor.

 
 
 
© Servicestelle der Initiative Klischeefrei

Sie machen mit!

Neue Beitritte September bis Oktober 2022

 

Immer mehr Unternehmen und Einrichtungen aus Bildung, Politik, Wirtschaft und Forschung schließen sich der Initiative Klischeefrei an. Erfahren Sie, wer neu dabei ist. 

 
MELDUNGEN
 
 

Bundesgleichstellungsministerin Lisa Paus: „Gleichstellung ist ein universelles Menschenrecht“

Gemeinsame Erklärung der G7-Gleichstellungsministerinnen und -minister

© Florian Gärtner | photothek.de
 

Die G7-Gleichstellungsministerinnen und -minister sind am 14. Oktober 2022 in Berlin unter der deutschen G7-Präsidentschaft zusammengekommen. Thema war unter anderem auch die Situation von selbstständigen Frauen und Gründerinnen. In einer gemeinsamen Erklärung sprechen sich die G7 für die Förderung von selbständigen Frauen und Gründerinnen, für Bildungsgerechtigkeit, die geschlechtergerechte Verteilung von unbezahlter Sorgearbeit und die Prävention von und den Schutz vor geschlechtsspezifischer Gewalt aus. „In der Gruppe der Sieben bildet die Gleichstellung der Geschlechter nun ein Leitprinzip über alle politischen Bereiche und Ziele hinweg“, so Gastgeberin Lisa Paus.

 
 
© Monkey Business | stock.adobe.com
 

Männliche Bezugspersonen wichtig für kindliche Entwicklung

Beispiel sächsischer Hort „Elsa Brandström“

 

Etwa ein Zehntel der pädagogischen Fachkräfte in Sachsen sind Männer. Zwei von ihnen betreuen die Schülerinnen und Schüler der Pestalozzi-Grundschule in Mittweida. Machen Männer etwas anders als Frauen? Welche Rolle spielen Geschlechterklischees bei der Berufswahl? Im Artikel auf freiepresse.de kommen verschiedene Expertinnen und Experten zu Wort, unter anderen Juliana Groß, Fachreferentin der Initiative Klischeefrei.

 
 
 
 
© Jan-Christoph Hartung | TU Darmstadt

TU Darmstadt sucht Berufsbildungsexpertinnen und -experten

Umfrage

 

Im Rahmen eines Projekts zur Berufsorientierungsforschung sucht die TU Darmstadt Expertinnen und Experten aus der beruflichen Bildung für eine Online-Befragung. Die Teilnehmenden werden gebeten, anhand eines Online-Fragebogens einzuschätzen, welche Interessen junge Menschen für die Wahl bestimmter Berufe bzw. Studiengänge mitbringen sollten. 

 
 
 

kicken&lesen: Denn Jungs lesen ander(e)s!

Baden-Württemberg-Stiftung fördert Leseprojekte für Jungs. Bewerbungen jetzt möglich

© piterman | stock.adobe.com
 

Die Baden-Württemberg-Stiftung unterstützt mit „kicken&lesen“ gemeinsam mit dem VfB Stuttgart und dem SC Freiburg Projekte zur Leseförderung für Jungs. Für die Durchführung können bis zu 4.000 Euro beantragt werden. Lesen gehört zu den Schlüsselkompetenzen und ermöglicht bessere Chancen im Leben. Jedoch liegen viele Jungen im Bereich der Lesekompetenz oft ein ganzes Schuljahr zurück. Das Interesse am Lesen nimmt bei Jungen im Alter von circa 8 bis 14 Jahren meistens stark ab. Anträge auf Förderung für das Jahr 2023 können bis zum 15. November 2022 eingereicht werden.

 
 
 

Mentoring-Programme für Mädchen und Frauen in MINT: Wie werden sie erfolgreich?

Blogbeitrag

© Sergey Novikov | stock.adobe.com
 

Mentoring-Programme gelten als besonders erfolgreiche Form der MINT-Förderung für Mädchen und Frauen – wenn sie gut umgesetzt werden. Denn es gilt, einige Fallstricke zu beachten. Die MINT-Vernetzungsstelle (MINTvernetzt) erklärt in einem übersichtlichen Beitrag, worauf es ankommt.

 
VERANSTALTUNGEN
 
© BOP
 
05.–06.12.2022 | Berlin / hybrid

Tagung zum Berufsorientierungsprogramm

Neue Welten erkunden

 

Die hybride Tagung des Berufsorientierungsprogramms (BOP) findet in diesem Jahr unter dem Motto „Neue Welten erkunden – Digitalisierung in der Beruflichen Orientierung“ statt. Freuen Sie sich auf ein anspruchsvolles und unterhaltsames Programm, das die Brücke zwischen modernen digitalen Elementen und persönlichem Austausch schlägt! Wer nicht nach Berlin reisen möchte, kann die Veranstaltung am eigenen Monitor verfolgen und online an den Foren teilnehmen.

 
 
 
 
 
31.10.–01.11.2022 | Frankfurt am Main

Krieg, Krisen & andere Katastrophen

Fachtag zur Jungen*arbeit

 

Nicht nur für Kinder und Jugendliche sind die krisenhaften Entwicklungen der letzten drei Jahre sehr herausfordernd, auch an den Kolleg*innen in der Jungen*arbeit gehen die Krisen nicht spurlos vorbei. Ganz persönliche Themen, wie Lebensentwürfe, sexuelle Orientierung, geschlechtliche Identität oder Glaube werden diskreditiert und bedroht, nicht selten mit Gewaltanwendung. Wie können Fachkräfte in der Jungen*arbeit und in der pädagogischen Arbeit mit Jungen* darauf reagieren? Die Fachtagung Jungen*arbeit Hessen versucht darauf Antworten zu finden.

 
 
 
 
07.11.2022 | online

Berufsperspektiven erweitern: Schulungen für Fachkräfte

 

Krankenschwester oder Feuerwehrmann? Die Geschlechtszugehörigkeit hat noch immer einen großen Einfluss auf das Berufswahlverhalten. Gendersensible Berufsorientierung unterstützt Mädchen und Jungen dabei, ihre individuellen Potenziale und Talente zu erkennen und auszubauen. Das Handwerkerinnenhaus unterstützt Fachkräfte dabei, Genderkompetenz in ihren beruflichen Alltag zu integrieren. In der Fachkräfteschulung stehen unter anderen folgenden Fragen im Fokus: Welche Rollenvorgaben beeinflussen Jungen und Mädchen heute? Was bedeutet Genderkompetenz im Schulalltag? Wie gelingt es, Mädchen für Handwerk und Technik zu interessieren?

 
 
 
 
07.11.2022 | ONLINE

Diskriminierungsreflektierte Sprache

Fortbildung

 

In Vorträgen werden Impulse zur Relevanz und Optionen diskriminierungssensibler Sprache gegeben und auf problematische Begriffe aufmerksam gemacht. Mit Fokus auf geschlechtergerechte Sprache wird auf den Umgang mit Spannungsfeldern eingegangen.

 
 
 
 
09.11.2022 | Berlin

Sorgearbeit – selbstverständlich weiblich? Close the Care Gap!

Fachtagung

 

Unbezahlte Sorgearbeit wie Kindererziehung, Pflege und Hausarbeit wird in Deutschland nach wie vor überwiegend von Frauen geleistet. Männer stehen unter Druck, das Haupteinkommen zur Existenzsicherung überwiegend oder alleine zu erwirtschaften. Mit seiner Fachtagung möchte das „Bündnis Sorgearbeit fair teilen“ den Blick auf diese Befunde lenken.

 
 
 
10.11.2022 | Online

DIVERSITY 2022

Digital-Konferenz

 

Auf der DIVERSITY teilen Entscheider und Entscheiderinnen aus Wirtschaft, Gesellschaft, Politik und Wissenschaft praktisches Wissen, neueste Erkenntnisse und Methoden für den Organisationsalltag. In Impulsvorträgen präsentieren Vordenkende neue Denkanstöße zur Vielfalt in der Arbeitswelt und in interaktiven Workshops vermitteln Expertinnen und Experten neuste Tools. Die elfte Konferenz DIVERSITY will zeigen: Diversität ist nicht „dekadent“. Sie kann, klug gemanagt, der Schlüssel zum Erfolg in Wirtschaft und Gesellschaft sein.

 
IMPRESSUM
 
Dienstanbieter dieses Newsletters

Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)
Robert-Schuman-Platz 3
D-53175 Bonn

 
Durchführung

Dieser Newsletter ist ein Informationsservice der Servicestelle der Initiative Klischeefrei.
Die Servicestelle der Initiative Klischeefrei besteht aus einer Fach- und einer Pressestelle
im Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V. und einer Redaktion,
die im Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) angesiedelt ist.

 
Kontakt

Servicestelle der Initiative Klischeefrei
zur Berufs- und Studienwahl
frei von Geschlechterklischees
Fon: 0521 106 - 7351
Mail: info@klischee-frei.de
Web: www.klischee-frei.de

 
Verantwortlich im Sinne des § 55 (2) RStV

Leiter der Servicestelle der Initiative Klischeefrei: Miguel Diaz
Fachstelle der Servicestelle der Initiative Klischeefrei
im Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V.
Am Stadtholz 24
D-33609 Bielefeld

 
Internetredaktion

Redaktion der Servicestelle der Initiative Klischeefrei
im Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)
Václav Demling | Christiane Helmstedt | Margit von Kuhlmann
Arbeitsbereich 4.1
Grundsatzfragen, Angebote für die Praxis, Berufsorientierung,
Berufsorientierungsprogramme
Robert-Schuman-Platz 3
D-53175 Bonn

 

Bei Fragen zum Abonnement oder Anregungen zu den Inhalten
des Newsletters schicken Sie bitte eine Mail an folgende E-Mail-Adresse:
newsletter[at]klischee-frei(dot)de

 

Ältere Ausgaben finden Sie in unserem Newsletterarchiv
Zum Archiv

 
 
 
 
 
 
DIE SERVICESTELLE DER INITIATIVE KLISCHEEFREI
 
 
 
 
 

Newsletter abmelden