Zur Webansicht

 
 
Ausgabe 10 | 21.10.2021
 
IM FOKUS
© Privat | Servicestelle Initiative Klischeefrei
 

Wie sind Sie geworden, was Sie sind?

Aus unserer Reihe „Berufswege“: Marie-Luise Wegg, Project Security Officer

 

Risiken einschätzen, Sicherheitskonzepte erstellen und gemeinsam mit den betroffenen Stellen im Haus umsetzen: das ist der Arbeitsalltag von Marie-Luise Wegg. Als Project Security Officer trägt sie Verantwortung für die IT-Sicherheit. Sie sagt: „Ich bin eine Dolmetscherin.“

Im Rahmen unserer Reihe „Berufswege“ stellen wir Menschen vor, die sich für einen Beruf entschieden haben, der vielleicht erstmal nicht so naheliegend schien, und fragen: Wie sind Sie geworden, was Sie heute sind? 

 
 
 

Weitere Inhalte

 
 
PARTNERORGANISATIONEN
 
 
© Competentia Münsterland

Vorbildfrauen

Interviewreihe von Competentia Münsterland

 

Unsere Partnerorganisation, das Kompetenzzentrum Frau und Beruf Münsterland, stellt in einer Interviewreihe inspirierende Frauen vor, die beruflich „ihr Ding“ machen, im Handwerk, in technischen Berufen, als Führungskraft oder Unternehmerin. Spannend, inspirierend und Mut machend!

 
 
 
© privat

Wichtig beim Beruf sind Spaß und Leidenschaft

Arbeitgeberverband der Bayrischen Ernährungswirtschaft

 

Der Arbeitgeberverband der Bayrischen Ernährungswirtschaft vertritt die tarif-, sozialpolitischen und arbeitsrechtlichen Interessen seiner Mitglieder und setzt sich für eine moderne, gleichgestellte Bildungspolitik ein. Xenja Bloos erklärt, warum der Verband bei der Initiative Klischeefrei mitmacht und was bei der Berufswahl wirklich zählt.

 
 
 
© kompetenzz

Berufe der Zukunft

Deutscher Jugendfilmpreis 2022

 

Die bundesweiten Berufsorientierungstage Girls'Day und Boys'Day unterstützen den Deutschen Jugendfilmpreis 2022 und rufen alle jungen Menschen bis 25 Jahre zum Mitmachen auf. WORK:IN PROGRESS lautet das Jahresthema. Es zielt auf Visionen und die gleichberechtigte Teilhabe an der Berufs- und Lebenswelt von morgen ab. Filme jeglicher Machart können ab sofort bis zum 15. Januar 2022 eingereicht werden.

 
 
 
© Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade

#frauenkönnenhandwerk

Kampagne | Handlungsleitfaden

 

Aufräumen mit Mythen und Klischees – diesen Ansatz verfolgt die Kampagne #frauenkönnenhandwerk, die im Rahmen des Projekts Fachkräftezentren Handwerk initiiert wurde. Zu sehen sind reale junge Frauen aus dem Kammerbezirk, die sich erfolgreich im Handwerk durchgesetzt haben. Auf Plakaten und Postkarten decken sie Dächer oder reparieren Autos und machen mit einem frechen Spruch auf sich und ihre Geschichte aufmerksam. Teil der Kampagne ist auch ein Handlungsleitfaden, der Betrieben Tipps und Anregungen gibt, junge Frauen noch gezielter anzusprechen.

 
 
 
© kompetenzz.de

Zahlen bitte!

Neues Datentool zur betrieblichen Berufsausbildung

 

Das neue Datentool des Kompetenzzentrums Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V. bietet allen Interessierten die Möglichkeit, Daten zur betrieblichen Berufsausbildung in den MINT-Berufen sowie in den Sozial- und Gesundheitsdienstberufen abzurufen und für eigene Auswertungen zu nutzen. Das Besondere: Die Daten sind so aufbereitet, dass der prozentuale Anteil von Frauen bzw. Männern in den jeweiligen Ausbildungsberufen direkt ablesbar ist. Dadurch können entsprechende Entwicklungen einfach nachvollzogen werden. Außerdem sind die Daten nicht nur für Deutschland insgesamt, sondern auch für die einzelnen Bundesländer verfügbar. 

 
NEU IN DER INFOTHEK
 
 

Berufenavi.de

Neues Online-Portal zeigt den Weg zu Beruf und Ausbildung

© BIBB
 

Manchmal verloren zwischen Schule, Ausbildung und Beruf? Auf dem neuen Online-Portal berufenavi.de finden junge Menschen alles, was sie brauchen, um sich in der Welt von Berufs- und Ausbildungswahl nicht zu verlaufen. Egal, ob „was mit Menschen“, „was mit Technik“ oder „was mit Natur“ – Berufenavi.de gibt in wenigen Schritten Ausbildungs- und Berufsideen, die zu den jeweiligen Interessen und Talenten passen. Und wem die digitalen Informationen im Netz nicht genügen, erhält Tipps, an wen er oder sie sich wenden kann. Berufenavi.de ist ein Angebot des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB), initiiert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF).

 
 
 

Geschlechterverteilung im Fernsehen

Studie der MaLisa Stiftung

© MaLisa Stiftung
 

Am 5. Oktober hat die MaLisa Stiftung gemeinsam mit ihren Partnerinstitutionen neue Studienergebnisse zur Diversität im deutschen Fernsehen veröffentlicht. Untersucht wurden die Vielfaltsdimensionen Geschlecht, Alter, sexuelle Orientierung, Zuschreibung der Herkunft und Behinderung. Im Vergleich zur Studie von 2017 zeigen sich neben Fortschritten hinsichtlich der Geschlechterverteilung weitere Handlungsbedarfe für mehr sichtbare Diversität. So kommen beispielsweise Männer immer noch am häufigsten als Experten zu Wort – auch in Berufsfeldern, in denen überwiegend Frauen arbeiten. 

 
MELDUNGEN
 
 
© jackfrog | stock.adobe.com

Väterreport 2021

Wunsch und Wirklichkeit der Vereinbarkeit von Familie und Beruf

 

Der am 6. Oktober 2021 vom Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jungen (BMFSFJ) veröffentlichte Väterreport beschreibt auf Basis von Statistiken, Studien und Bevölkerungsbefragungen die Lebenslagen von Vätern. Neben ihren Werten und Einstellungen nimmt der Report das Familienleben der Väter und ihre berufliche Situation in den Blick.

 
 
 
© kompetenzz

„Seid selbstbewusst!“

Junge Frauen für MINT-Berufe gewinnen

 

Frauen sind in MINT-Berufen unterrepräsentiert. Eva Rothgang, Professorin an der Ostbayerischen-Technischen Hochschule Amberg-Weiden, erklärt im Interview mit dem IAB-Forum, warum sie sich für einen MINT-Beruf entschieden hat und wie MINT für Frauen attraktiver gemacht werden kann.

 
VERANSTALTUNGEN
 
 
 
02.11.2021

Klischeefreier Start ins Studium

MINT für Schülerinnen

 

Wieso bietet MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) auch jungen Frauen hervorragende Berufsaussichten? Die Hochschule Hannover bietet am 2. November zum Thema MINT für Schülerinnen ab der 10. Klasse hierzu Kurzvorträge an – und ein interaktives Quiz rund um die Themen MINT, Rollenbilder und Klischeefreiheit, bei dem es Preise zu gewinnen gibt. Mit dabei: Das Projekthaus Zukunft MINT, das Niedersachsen-Technikum und die Servicestelle der Initiative Klischeefrei. 

 
 
 
 
19.11.2021

Bundesweiter Vorlesetag

 

Am 19. November 2021 findet Deutschlands größtes Vorlesefest, der bundesweite Vorlesetag, bereits zum 18. Mal statt. Das diesjährige Motto: Freundschaft und Zusammenhalt. Die gemeinsame Initiative von DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung setzt mit dem Aktionstag ein öffentliches Zeichen für die Bedeutung des Vorlesens und begeistert Kinder und Erwachsene für Geschichten. Wer mitmachen möchte, kann über die Initiative Klischeefrei das 2-Set Lesebücher für Kinder im Grundschulalter anfordern: presse@klischee-frei.de.

 
 
 
 
02./03.12.2021| Universität Jena, hybride Onlinekonferenz

Fürsorgliche Jungen?

Care, Männlichkeit und Adoleszenz – In Wissenschaft und Praxis

 

Die Konferenz richtet sich an Akteurinnen und Akteure in Wissenschaft und Praxis im Bereich der Jungenarbeit, um einen Rahmen für Austausch und Wissenstransfer zu ermöglichen. Sie stellt den Abschluss des dreijährigen Forschungsprojekts „Fürsorgliche Jungen? Alternative (Forschungs-)Perspektiven auf die Reproduktionskrise“ dar. Neben der Präsentation und Diskussion der Forschungsergebnisse liegt der Fokus auf der Frage, welche Relevanz diese für die weitere Forschung und insbesondere für die Praxis im Bereich der Jungenarbeit haben. 

 
 
 
 
08.12.2021 | online

Klischeefreie Berufsorientierung

 

Gängige Rollenklischees schränken Jugendliche in der Berufsorientierung und Berufswahl immer noch ein. Junge Menschen sollten ihre Potenziale entdecken und ermutigt werden, den Beruf zu ergreifen der zu ihnen passt und dabei auch Klischees überwinden. Die Veranstaltung richtet sich an Eltern, Lehrerinnen, Lehrer und Interessierte, die Jugendliche ermutigen, ihre Stärken und Neigungen zu reflektieren, sich von Rollenklischees zu lösen und ihren eigenen Vorlieben zu folgen, insbesondere bei der Berufswahl. Die Veranstaltung wird in Kooperation mit der Handwerkskammer Reutlingen, der Berufsberatung der Agentur für Arbeit und der Volkshochschule Reutlingen angeboten.

 
IMPRESSUM
 
Dienstanbieter dieses Newsletters

Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)
Robert-Schuman-Platz 3
D-53175 Bonn

 
Durchführung

Dieser Newsletter ist ein Informationsservice der Servicestelle der Initiative Klischeefrei.
Die Servicestelle der Initiative Klischeefrei besteht aus einer Fach- und einer Pressestelle
im Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V. und einer Redaktion,
die im Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) angesiedelt ist.

 
Kontakt

Servicestelle der Initiative Klischeefrei
zur Berufs- und Studienwahl
frei von Geschlechterklischees
Fon: 0521 106 - 7351
Mail: info@klischee-frei.de
Web: www.klischee-frei.de

 
Verantwortlich im Sinne des § 55 (2) RStV

Leiter der Servicestelle der Initiative Klischeefrei: Miguel Diaz
Fachstelle der Servicestelle der Initiative Klischeefrei
im Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V.
Am Stadtholz 24
D-33609 Bielefeld

 
Internetredaktion

Redaktion der Servicestelle der Initiative Klischeefrei
im Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)
Václav Demling | Christiane Helmstedt | Margit von Kuhlmann
Arbeitsbereich 4.1
Grundsatzfragen, Angebote für die Praxis, Berufsorientierung,
Berufsorientierungsprogramme
Robert-Schuman-Platz 3
D-53175 Bonn

 

Bei Fragen zum Abonnement oder Anregungen zu den Inhalten
des Newsletters schicken Sie bitte eine Mail an folgende E-Mail-Adresse:
newsletter[at]klischee-frei(dot)de

 

Ältere Ausgaben finden Sie in unserem Newsletterarchiv
Zum Archiv

 
 
 
 
 
 
DIE SERVICESTELLE DER INITIATIVE KLISCHEEFREI
 
 
 
 
 

Newsletter abmelden