X

Sie verwenden einen veralteten Browser, mit dem nicht alle Inhalte von BIBB.de korrekt wiedergegeben werden können. Um unsere Seiten in Aussehen und Funktion in vollem Umfang nutzen können, empfehlen wir Ihnen, einen neueren Browser zu installieren.

Schulen

Bildausschnitt: Ein Kind schreibt mit einem blauen Stift in der rechten Hand einen Text.

Wie kann eine geschlechtergerechte Berufs- und Studienorientierung im Schulalltag umgesetzt werden? Welche Materialien eignen sich für den Unterricht? Hier finden Lehr- und Fachkräfte an allgemein- und berufsbildenden Schulen Ideen und Materialien für den Einsatz in der Schule.

Arbeitsmaterialien sortiert nach Themen

Allgemein

Argumente für eine geschlechtersensible Pädagogik

Warum ist geschlechtersensible Pädagogik wichtig? Almut Schnerring, Co-Autorin von Die Rosa-Hellblau-Falle: Für eine Kindheit ohne Rollenklischees stellt auf ihrer Website fünf schlüssige Argumente vor.

Zu den Argumenten für eine geschlechtersensible Pädagogik

Gendersensibel unterrichten

Die Website „Gendersensibel Unterrichten“ des eLearning Kompetenzzentrum für die Lehrerfortbildung in Bayern aus dem Jahr 2013 bietet Basiswissen sowie weiterführende Inhalte zum gendersensiblen Lehren und Lernen. Für den Unterricht stehen konkrete Praxisbeispiele für verschiedene Fächer und Jahrgangsstufen zur Verfügung.

Zur Website „Gendersensibel unterrichten“

Gender und Schule

Sie suchen Ideen für geschlechtergerechten Unterricht und klischeefreie Berufsorientierung? Auf dem Fachportal „Gender und Schule“ der Vernetzungsstelle für Gleichberechtigung, Frauenbeauftragte und Gleichstellungsbeauftragte, gefördert vom Niedersächsischen Kultusministerium finden Sie Broschüren, Arbeitsblätter und viele Beispiele guter Praxis.

Zum Portal „Gender und Schule“

MAFALDA – Methodensammlung zur geschlechtssensiblen Berufs- und Lebensplanung

Der Verein MAFALDA zur Förderung und Unterstützung von Mädchen und jungen Frauen hat seine langjährigen Erfahrungen in der emanzipatorischen Mädchenarbeit und geschlechtssensiblen Bildungsangeboten in eine Methodensammlung gepackt. Das Dokument bietet Anregungen, wie im Unterricht Fragestellungen zur Rollenerwartung und zur Berufs- und Lebensplanung unter geschlechtssensiblen Gesichtspunkten thematisiert werden können.

Zur Methodensammlung zur geschlechtssensiblen Berufs- und Lebensplanung von MAFALDA (PDF; 338 KB)

Schule für Jungen und Mädchen

„Eine Schule für Mädchen und Jungen“ – so lautet der Titel der Broschüre, herausgegeben von der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft, Frankfurt am Main (2007), die für eine geschlechtergerechte Bildung plädiert, damit Kinder und Jugendliche sich als Individuen entfalten können. Wie das abstrakte Ziel der Geschlechtergerechtigkeit mit Leben gefüllt werden kann und was das Rollenverständnis von Lehrerinnen und Lehrern damit zu tun hat, wird in dieser Praxishilfe mit Unterrichtsentwürfen für den Schulalltag aufgegriffen.

Zur Broschüre „Eine Schule für Jungen und Mädchen“ (PDF; 680 KB)

Vielfalt geschlechtergerechten Unterrichts

Ideen und konkrete Umsetzungsbeispiele für die Sekundarstufen – dies liefert der Sammelband der Pädagogischen Hochschulen Schwäbisch Gmünd und Weingarten (2016). Die Publikation stellt konkrete methodische Unterrichtsbeispiele in Form von Anweisungen und Kopiervorlagen für Lehrende zur Verfügung. Denen hier vorgestellten Methoden für einen geschlechtersensibel Unterricht
liegen unterschiedliche Vorstellungen von Geschlechtergerechtigkeit zugrunde, die ebenfalls thematisiert werden.

Zur Publikation „Vielfalt geschlechtergerechten Unterrichts“ (PDF; 10,6 MB) 

Berufsorientierung

abi >> [extra]: Berufswahl ohne Klischees

Die Extra-Ausgabe der Zeitschrift abi >> der Bundesagentur für Arbeit befasst sich kritisch mit Geschlechterklischees und Rollenerwartungen bei der Berufswahl.

Zur Zeitschrift abi >> [extra]

AWO Handreichung: Gendersensible Berufsorientierung im Übergang Schule-Beruf

Die Handreichung bietet die Möglichkeit, sich vertieft mit Erkenntnissen und Erfolgen bei der Entwicklung und Umsetzung gendersensibler Berufsorientierungen und Beratungen in der Praxis auseinanderzusetzen . Sie finden hier Übungen, Beispiele, Methoden und Techniken für eine geschlechterreflektierte Berufsberatung.

Zur AWO Handreichung

Berufs- und Studienorientierung (Niedersächsisches Kultusministerium – Musterkonzept mit Handreichungen)

Das Musterkonzept mit Handreichungen beantwortet Fragen rund um das Thema Berufs- und Studienorientierung und unterstützt Lehrkräfte und Schulleitungen bei der Implementierung eines schuleigenen, fächerübergreifenden Plans zur Berufs- und Studienorientierung. Element der Berufs- und Studienorientierung in Niedersachsen ist der Zukunftstag für Jungen und Mädchen. Dabei handelt es sich um ein institutionalisiertes Angebot mit dem besonderen Ziel, dass Mädchen und Jungen Berufe kennen lernen, die vor dem Hintergrund tradierter Rollenzuweisungen für das eigene Geschlecht eher selten gewählt werden.

Zum Musterkonzept mit Handreichungen

Der virtuelle geseBo Koffer

Der virtuelle geseBo Koffer bietet Methoden und Materialien zur Umsetzung geschlechtssensibler Berufsorientierung für Lehrerinnen und Lehrer der Sekundarstufe I und Lehrende an Pädagogischen Hochschulen (bezogen auf Österreich).

Weitere Informationen zum „virtuellen geseBO Koffer“

DVD: Eigentlich wollte ich Fußballprofi werden ...

Ob punkrockender Heilerziehungspfleger oder autoschraubender Altenpfleger – der ca. 40-minütige Film porträtiert zehn junge Männer, die sich beruflich jenseits von Geschlechterstereotypen bewegen. Sie werden bei ihrer Arbeit begleitet, gewähren aber auch Einblicke in ihr Privatleben. Unter den jungen Männern, die porträtiert werden, ist auch ein Florist.

Weitere Informationen zur DVD im Materialcenter des Kompetenzzentrums Technik-Diversity- Chancengleichheit

Genderkompetenz in der Berufsorientierung

Die "Handreichung für Multiplikator_innen" des Handwerkerinnenhaus Köln e.V. stellt den Ansatz des Handwerkerinnenhauses für die tägliche Praxis in Schule, Berufsberatung, Jugendeinrichtung etc. dar.

Zur Handreichung

Gendersensible Berufsorientierung – Informationen und Anregungen

Diese Handreichung u.a. von Hannelore Faulstich-Wieland und Barbara Scholand der Hans-Böckler-Stiftung richtet sich an Lehrkräfte, Weiterbildner/innen und Berufsberater/innen. Sie kann sowohl im Fach „Berufsorientierung“ als auch im Fachunterricht Verwendung finden. Die Handreichung ist so aufgebaut, dass sie zum einen vertiefende empirisch-theoretische Hintergründe über die Zusammenhänge von Berufswahlprozessen und die Rolle von Geschlecht dabei vorstellt. Zum an-deren wird Material angeboten, dass auch direkt für die Arbeit mit den Schülerinnen und Schülern geeignet ist.

Zur Handreichung „Gendersensible Berufsorientierung“

ikubiz-Handreichung: Geschlechtersensible Berufsorientierung

Die Module und Einheiten sind als Bausteine zu verstehen, die je nach den Bedürfnissen der entsprechenden Klasse und der schulischen Möglichkeiten zusammengestellt und in einen mit der Schule vereinbarten zeitlichen Rahmen gebracht werden. Die Zusammenstellung des Angebots nach dem Baustein-Prinzip findet in enger Abstimmung mit dem/r Klassenlehrer/in statt, der/die den gesamten Verlauf des Trainings begleitet und die behandelten Themen nach Bedarf im Regelunterricht aufgreift. Das Training wird in Kooperation mit der/dem Klassenlehrer/in vorbereitet, durchgeführt und ausgewertet.

Zur ikubiz Handreichung

Leitfaden Elternarbeit

Eltern sind bei der Berufswahl nach wie vor die wichtigsten Ansprechpartner und Ratgeber für ihr Kind. Unter dem Titel: „Eltern erwünscht!? Wie Zusammenarbeit in der Berufs- und Studienorientierung gelingen kann“ hat SCHULEWIRTSCHAFT Deutschland gemeinsam mit der Bundesagentur für Arbeit einen Leitfaden zur Elternarbeit entwickelt. Er wurde von Expertinnen und Experten aus der Praxis für die Praxis erstellt und richtet sich an Lehr- und Beratungsfachkräfte in der Berufseinstiegsbegleitung.

Zum Leitfaden Elternarbeit

MINT-Orientierungsstudium

"Passt ein MINT-Studium zu mir?" An vielen Hochschulen können Studienanfänger/innen ein bis zwei Semester lang auszuprobieren, welches Studium am besten den eigenen Erwartungen und Wünschen entspricht. Das heißt, sie müssen sich nicht von Anfang an auf eine Richtung festlegen, sondern können in verschiedene Bereiche reinschnuppern und generell erst einmal schauen, ob ein MINT-Studium das Richtige ist.

Weitere Informationen zum MINT-Orientierungsstudium

Schule und Betriebe als Partner – Ein Handlungsleitfaden zur Stärkung von Berufsorientierung und Ausbildungsreife

Die Arbeitsgruppe „Schule-Wirtschaft“ des Nationalen Paktes für Ausbildung und Fachkräftenachwuchs hat einen Handlungsleitfaden für Schulen und Betriebe zur Stärkung von Ausbildungsreife und Berufsorientierung durch Kooperation entwickelt. Aus besonders erfolgreichen Schule-Wirtschaft-Kooperationen wurden dazu die Elemente und Instrumente herausgefiltert und zusammengestellt, die den Erfolg dieser Kooperationen ausmachen.

Zum Handlungsleitfaden „Schulen und Betriebe als Partner“

Spiel: "Typisch ich! Finde einen Beruf, der wirklich zu dir passt."

Wenn Jugendliche keine Idee haben, was sie mal werden wollen, hilft der What'sMeBot der Bundesagentur für Arbeit weiter – per What'sApp.

dasbringtmichweiter.de

Studien- und Berufsorientierung an Gymnasien: Warum eigentlich?

Studien- und Berufsorientierung sind voneinander nicht zu trennen – beides ist daher eine Aufgabe auch des Gymnasiums. Allerdings beklagen Hochschulen und Unternehmen immer wieder Defizite in diesem Bereich. Auch die Schülerinnen und Schüler am Gymnasium wie ihre Eltern wünschen sich mehr Orientierungshilfe von der Schule.

Wie das gelingen kann, greift der Leitfaden „Studien- und Berufsorientierung an Gymnasien – Warum eigentlich?“ gezielt auf. Neben Fakten zur akademischen und beruflichen Bildung erläutert die Broschüre die Erfolgsfaktoren für die Studien- und Berufsorientierung u. a. mit einer praktischen Checkliste für die Schulen, mit Tipps für die Kooperation mit außerschulischen Partnern wie Betrieben sowie mit zahlreichen, eindrucksvollen Praxisbeispielen aus ganz verschiedenen Gymnasien.

Zum Leitfaden auf schulewirtschaft.de

Studienwahl.de: Typisch Frau, typisch Mann?

Bei der Wahl eines Studienfachs folgen beide Geschlechter nach wie vor oft klassischen Mustern. Das gemeinsam von der Stiftung für Hochschulzulassung und der Bundesagentur für Arbeit herausgegebene Portal www.studienwahl.de  widmet dem Thema ein ganzes Kapitel mit Zahlen und Fakten.

Zum Portal studienwahl.de

Unterrichtsideen auf abi.de: Typisch? Klischees und untypische Berufe

Das Portal www.abi.de bietet einen eigenen Bereich für Lehrkräfte, damit sie Abiturientinnen und Abiturienten bei der Berufswahl optimal unterstützen können. Sie finden dort Infos zur Berufsorientierung und zahlreiche Materialien zum kostenlosen Download. Wie zum Beispiel die Unterrichtsidee "Typisch?" mit Impulsen für einen Vortrag, Checklisten, Daten und Fakten, Arbeitsblättern und einem Video, in dem Studierende und Berufstätige erzählen, warum sie sich für einen "untypischen Beruf" entschieden haben.

Zu den Unterrichtsmaterialien auf abi.de

Unterrichtsideen auf planet-beruf.de: Rollenklischees aufarbeiten

Wie kann eine Unterrichtseinheit zum Thema „Rollenklischees" aussehen? Mithilfe von Arbeitsblättern, Tafelbildern und einem Quiz können Lehrkräfte Schülerinnen und Schüler dabei unterstützen, sich mit der Frage auseinanderzusetzen: Wie wirken sich geschlechtsbezogene Vorurteile und Rollenbilder auf die Berufsauswahl aus?

Zu den Unterrichtsideen „Rollenklischees“ auf planet-beruf.de

Wanderausstellungen

Die Wanderausstellung NEUES AUSPROBIEREN und FÜR DEINE TALENTE! ermöglichen es, den Girls'Day und Boys'Day das ganze Jahr über zum Thema zu machen. Role-Models zeigen Mädchen und Jungen, dass es eine Vielzahl von Berufen gibt, die sie bisher seltener in Betracht gezogen haben.

Zur Wanderausstellung "Neues ausprobieren"
Zur Wanderausstellung "Für deine Talente!"

Chancengleichheit

Blog: "we-like-blog" mit Topthema "#klischeefrei"

"we like" ist ein Projekt von jungagiert e.V. - ein gemeinnütziger Verein mit Sitz in Dresden, der sich vor allem dafür einsetzt, Jugendliche und Erwachsene für bürgerschaftliches Engagement und gesellschaftliche Themen zu begeistern. Auf dem Blog wird u.a. gemeinsam mit dem Boys'Day und Girls'Day die Chancengerechtigkeit zum Thema gemacht. Mit vielen Infos, Videos, spannenden Online-Tests nehmen Jugendliche hier Rollenbilder unter die Lupe und ermutigen zu einer vorurteilsfreien Sicht auf die Berufs- und Lebensplanung.

Zum we-like-blog mit Topthema "#klischeefrei"

Kultusministerkonferenz: Leitlinien zur Sicherung der Chancengleichheit durch geschlechtersensible schulische Bildung und Erziehung

Die 2016 verabschiedeten „Leitlinien zur Sicherung der Chancengleichheit durch geschlechtersensible schulische Bildung und Erziehung“ der Kultusministerkonferenz (KMK) und der Konferenz der Gleichstellungs- und Frauenministerinnen und -minister, -senatorinnen und -senatoren (GMFK) beinhalten Handlungsfelder sowie Maßnahmen, um den Bildungsauftrag von Schule zu konkretisieren. Die Zielsetzung dabei ist, benachteiligende Geschlechterstereotype zu vermeiden und Jungen und Mädchen in der Schule gleichermaßen zu fördern. Sie benennen u. a. Anforderungen an Prüfungsaufgaben, an Lehr- und Lernmittel sowie an Lehramtsausbildung und -fortbildung.

Zu den Leitlinien der KMK (PDF)

Medienkoffer „Frauen und Männer - Gleich geht's weiter“

Der Medienkoffer „Frauen und Männer - Gleich geht's weiter“ des Bundesfamilienministeriums unterstützt Lehrerinnen und Lehrer mit Filmclips und vielfältigen Materialien dabei, Fragen zum Thema Gleichberechtigung im Unterricht lebendig und lebensnah zu diskutieren. Der Flyer gibt einen Überblick über die Inhalte des Medienkoffers und die Bestellmöglichkeiten.

Zum Medienkoffer

Gendermarketing

Pinkstinks

Traditionelle Geschlechterrollen in Werbung und Marketing prägen die Gesellschaft von morgen. Für gerechte Entwicklungschancen – auch im späteren Berufsleben – brauchen Kinder und Jugendliche mehr Vielfalt und weniger Klischees. Die Initiative Pinkstinks kämpft im Rahmen diverser Kampagnen gegen Geschlechterklischees und Sexismus in der Werbung. Auf dem Portal der Initiative finden Lehrkräfte an Schulen sowie Eltern diverse Materialien zur Aufklärung.

Plakatset: Gender Marketing
Plakatset: Werbung wirkt
Pinker Pudel – Der deutsche Positivpreis für progressive Werbung
Aktion: Not Heidis Girl
Elternabende organisieren

Haushalt

Coole Jungs sind fit im Haushalt! | Anleitung eines Haushaltparcours

Der Haushaltsparcours vermittelt Jungen ganz praktisch Basiskenntnisse für die selbständige Haushaltsführung, gesunde Ernährung und für verantwortungsvolles Konsumverhalten. Er besteht aus verschiedenen Stationen, an denen Jungen aktiv werden, praktische Aufgaben lösen und Wissensfragen beantworten können.

Weitere Informationen zum Haushaltsparcours im Materialcenter des Kompetenzzentrums Technik - Diversity - Chancengleichheit

MINT

Broschüren: Komm, mach MINT.

Porträts von berufstätigen Frauen und Auszubildenden in MINT-Berufen, Hintergrundinformationen, Übersichten über Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten – das alles ist in den „Komm, mach MINT.“-Broschüren zu finden. Sie sind erhältlich für die Bereiche Mathematik, Naturwissenschaften, Technik, Informatik und Energie.

Zu den Broschüren im Materialcenter des Kompetenzzentrums Technik - Diversity - Chancengleichheit

Broschüre: „MINT for you“

MINT for you - Mädchen in MINT-Berufen - damit titelt planet-beruf.de der Bundesagentur für Arbeit in seinem Wendeheft "Mein Start in die Ausbildung". Mädchen erfahren hier, dass MINT-Berufe spannend, hilfreich und auch lustig sein können. Interviews und Porträts von verschiedenen MINT-Girls liefern Fakten zur Ausbildung und zeigen wie vielfältig MINT-Berufe sein können. (Die Broschüre ist als Wendeheft angelegt: Die andere Hälfte stellt soziale Berufe für Jungen vor.)

Zum Wendeheft „MINT for you“ 2018 auf planet-beruf.de
Zum Wendeheft „MINT for you“ 2017 auf planet-beruf.de

Broschüre: Wie MINT-Projekte gelingen!

Wie gestalten Sie als Lehrkraft Projekte der Berufs- und Studienorientierung im MINT-Bereich zielgruppengerecht und gendersensibel? Wie können Sie optimale Bedingungen dafür schaffen, dass sich Mädchen für MINT-Fächer interessieren? Eine Broschüre des Forschungsministeriums Baden-Württemberg gibt einen Überblick über die relevanten Qualitätskriterien und erläutert, wie Mädchen in MINT-Projekten effektiv unterstützt und angeleitet werden können.

Zur Broschüre auf der Webseite des Forschungsministeriums Baden-Württemberg

Datenbank: Experimente zum „MINTmachen“

Ob implodierende Dose, redundante Informationen auf DVDs oder Treibhauseffekt: Experimente machen naturwissenschaftliche Phänomene, technisch-mathematische Grundlagen und informationstechnische Denkweisen für Kinder und Jugendliche erfahrbar. In der Experimente-Datenbank können Experimente aus dem gesamten MINT-Bereich abgerufen werden. Besonderes Highlight: In regelmäßigen Abständen werden unter dem Motto „Experimente zum MINTmachen“ einfach nachzuahmende Versuche Schritt-für-Schritt vor der Kamera durchgeführt. Die Experimente-Datenbank bietet Lehrkräften, Eltern, Erzieherinnen und Erziehern die Möglichkeit, verblüffende Experimente gemeinsam mit Kinder- und Jugendgruppen (Alter 10 bis 15 Jahre) durchzuführen. Interessierte Schülerinnen und Schüler können auch eigenständig nach für sie spannenden Experimenten suchen und diese ausprobieren.

Zur Experimente-Datenbank

Einsatz der Technik-Broschüre im Unterricht | Eine Handreichung für Lehrkräfte

Die Handreichung von „Komm, mach MINT.“ bietet Lehrerinnen und Lehrern Unterstützung, um die Berufsmöglichkeiten in der Technik an Schülerinnen und Schüler zu vermitteln. Zentrale Bestandteile sind spannende Unterrichtsideen, Hinweise auf Wettbewerbe und Möglichkeiten für das praktische Ausprobieren. Die Handreichung basiert auf der Broschüre „Technik – Vielseitig, Praktisch, Cool“.

Zur Handreichung „Einsatz der Technik-Broschüre im Unterricht“

Handreichung: Anregungen für gendersensiblen Unterricht in MINT-Fächern

Ziel der Handreichung der Universität der Bundeswehr München ist es, den Blick von Lehrkräften für die Problematik geschlechtsspezifischer Verhaltensweisen zu schärfen und einen Überblick an Methoden und Werkzeugen zu liefern, um die Genderkompetenz von Schülerinnen und Schülern zu stärken.

Zur Handreichung „Anregungen für gendersensiblen Unterricht in MINT-Fächern“

Themenseite auf planet-beruf.de: „Alles MINT“

Auf dem Schülerportal von planet-beruf.de finden sich vielfältige Informationen rund um das Thema MINT: Beiträge über Ausbildungsberufe sowie spannende Projekte und Initiativen. Die Themenseite bietet Lehrkräften eine Übersicht sowie Tipps für den Unterricht, um bei Schülerinnen und Schülern Interesse für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik zu wecken.

Zur Themenseite auf planet-beruf.de

Schnupperstudium: MINT-Orientierungsstudium

„Passt ein MINT-Studium zu mir?“ An vielen Hochschulen können Studienanfänger/innen ein bis zwei Semester lang auszuprobieren, welches Studium am besten den eigenen Erwartungen und Wünschen entspricht. Das heißt, sie müssen sich nicht von Anfang an auf eine Richtung festlegen, sondern können in verschiedene Bereiche reinschnuppern und generell erst einmal schauen, ob ein MINT-Studium das Richtige ist.

Weitere Informationen zum MINT-Orientierungsstudium auf dem Portal „komm mach mint“

„Vielfalt geschlechtergerechten Unterrichts – Ideen und konkrete Umsetzungsbeispiele für Sekundarstufen“

Das Projekt „Geschlechtergerechte Fachdidaktik in Naturwissenschaften, Technik und Wirtschaftswissenschaften (GELEFA)“ bietet für Lehrende aller MINT-Fächer einen Sammelband für geschlechtssensiblen Unterricht kostenlos zum Download.

Zum Unterrichtsmaterial von GELEFA

Mode | Design

DVD: Eigentlich wollte ich Fußballprofi werden ...

Ob punkrockender Heilerziehungspfleger oder autoschraubender Altenpfleger – der ca. 40-minütige Film porträtiert zehn junge Männer, die sich beruflich jenseits von Geschlechterstereotypen bewegen. Sie werden bei ihrer Arbeit begleitet, gewähren aber auch Einblicke in ihr Privatleben. Unter den jungen Männern, die porträtiert werden, ist auch ein Bekleidungstechnischer Assistent.

Weitere Informationen zur DVD im Materialcenter des Kompetenzzentrums Technik - Diversity - Chancengleichheit

Soziale Berufe | Gesundheitsberufe

DVD: Eigentlich wollte ich Fußballprofi werden ...

Ob punkrockender Heilerziehungspfleger oder autoschraubender Altenpfleger – der ca. 40-minütige Film porträtiert zehn junge Männer, die sich beruflich jenseits von Geschlechterstereotypen bewegen. Sie werden bei ihrer Arbeit begleitet, gewähren aber auch Einblicke in ihr Privatleben.

Weitere Informationen zur DVD im Materialcenter des Kompetenzzentrums Technik - Diversity - Chancengleichheit

Broschüre: „SOZIAL for you“

Wie sieht der Alltag im Berufsfeld Erziehung, Pflege, Gesundheit und Soziales aus? Die Erfahrungen junger Männer in Berufen, die aktuell noch überwiegend von Frauen ausgeübt werden, stehen im Mittelpunkt der Broschüre der Bundesagentur für Arbeit. Zielgruppe sind Schüler der Sekundarstufe I. (Die Broschüre ist als Wendeheft angelegt: Die andere Hälfte stellt MINT-Berufe für Mädchen vor.)

Zum Wendeheft "SOZIAL for you" auf planet-beruf.de

Zukunftstag für Mädchen: Girls'Day

Broschüre: Girls'Day – Mädchen Zukunftstag

Die Broschüre des Kompetenzzentrums Technik - Diversity - Chancengleichheit  informiert Lehrerinnen und Lehrer umfassend über die Zukunftstage für Mädchen und Jungen. Sie enthält Ideen für die Unterrichtsgestaltung und gibt praktische Tipps für die Umsetzung der Aktionstage von der Anmeldung bis zum Versicherungsschutz.

Zur Schulbroschüre des Kompetenzzentrums Technik-Diversity-Chancengleichheit (PDF)

Ordner: Girls'Day Parcours

Naturwissenschaften und Technik ganz praktisch erleben – das geht mit dem Girls’Day-Parcours. Der Ordner enthält Anleitungen zu Versuchen und Experimenten aus den Themenbereichen Handwerk, Informatik, Naturwissenschaften und Technik, die in der Schule mit Mädchen durchgeführt werden können.

Zum Ordner Girls'Day Parcours (PDF)

Unterrichtsmaterialien: Informationen und Arbeitsmaterialien zur Vorbereitung, Begleitung und Nachbereitung des Girls'Day im Unterricht

Wie können Lehrende geschlechtergerechte Berufsorientierung in den Unterricht integrieren? Die Materialien zum Girls’Day helfen dabei, den Aktionstag vor- und nachzubereiten und die Themen Lebensplanung und Rollenbilder spielerisch aufzugreifen. Die Arbeitsblätter sind in erster Linie für Klassen gedacht, die zum ersten Mal an den Aktionstagen teilnehmen. Sie wurden von den Bundeskoordinierungsstellen des Girls’Day in Zusammenarbeit mit der Bundesagentur für Arbeit entwickelt und sind für alle Schulformen geeignet.

Zu den Unterrichtsmaterialien
Zu den Unterrichtsmaterialien in leichter Sprache

Wanderausstellung: Neues ausprobieren!

Die Wanderausstellung NEUES AUSPROBIEREN ermöglicht, den Girls'Day–Mädchen-Zukunftstag das ganze Jahr über zum Thema zu machen. Den Ausgangspunkt für die Ausstellung bilden junge Frauen, die über den Girls'Day zu ihrem Ausbildungsberuf oder ihrem Studium gekommen sind. Die Wanderausstellung porträtiert einige dieser jungen Frauen und ihre Berufe bzw. Studiengänge aus Technik, Handwerk, Ingenieurwissenschaften, Naturwissenschaften und IT.

Zur Wanderausstellung "Neues ausprobieren!" 

Zukunftstag für Jungen: Boys'Day

Boys'Day | Neue Wege für Jungs-MedienSet

Das MedienSet wurde speziell für den Einsatz in der Schule und in der Jugendarbeit konzipiert, enthält multimediale Arbeitsmaterialien und Anleitungen für eine geschlechtergerechte Berufs- und Lebensplanung, zu Rollenbildern und Sozialkompetenzen für Jungen ab Klasse 5. Schulen sowie Unternehmen und Organisationen können das MedienSet kostenfrei bestellen.

Zum MedienSet (PDF)

Broschüre: Boys'Day - Jungen-Zukunftstag

Die Broschüre für Lehrerinnen und Lehrer informiert umfassend über die Zukunftstage für Mädchen und Jungen. Sie enthält Ideen für die Unterrichtsgestaltung und gibt praktische Tipps für die Umsetzung der Aktionstage von der Anmeldung bis zum Versicherungsschutz.

Zur Broschüre (PDF)

Unterrichtsmaterialien: Informationen und Arbeitsmaterialien zur Vorbereitung, Begleitung und Nachbereitung des Boys'Day im Unterricht

Wie können Lehrende geschlechtergerechte Berufsorientierung in den Unterricht integrieren? Die Materialien zum Boys’Day helfen dabei, den Aktionstag vor- und nachzubereiten und die Themen Lebensplanung und Rollenbilder spielerisch aufzugreifen. Die Arbeitsblätter sind in erster Linie für Klassen gedacht, die zum ersten Mal an den Aktionstagen teilnehmen. Sie wurden von den Bundeskoordinierungsstellen des Boys’Day in Zusammenarbeit mit der Bundesagentur für Arbeit entwickelt und sind für alle Schulformen geeignet.

Zu den Unterrichtsmaterialien
Zu den Unterrichtsmaterialien in leichter Sprache

Wanderausstellung: Für deine Talente!

Die Wanderausstellung FÜR DEINE TALENTE! ermöglicht, den Boys'Day – Jungen-Zukunftstag das ganze Jahr über zum Thema zu machen.Die Jungen können sich mit Berufen, Studiengängen und einer Zukunftsplanung beschäftigen, die sie bisher seltener in Betracht gezogen haben. Die Ausstellung soll, wie der Boys'Day Mut machen, neue Wege zu gehen.

Zur Wanderausstellung "Für deine Talente!"