X

Sie verwenden einen veralteten Browser, mit dem nicht alle Inhalte von BIBB.de korrekt wiedergegeben werden können. Um unsere Seiten in Aussehen und Funktion in vollem Umfang nutzen können, empfehlen wir Ihnen, einen neueren Browser zu installieren.

  • Girls'Day und Boys'Day 2019: Warum mitmachen?

    Girls'Day und Boys'Day 2019: Warum mitmachen?

    Am 28. März 2019 finden deutschlandweit wieder Girls’Day und Boys’Day statt. Warum es sich lohnt mitzumachen, zeigen Interviews mit engagierten Unternehmen und jungen Menschen, die teilgenommen haben.
    (Foto: © Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e.V.)

    weiterlesen

  • Neues Faktenblatt: Vertragslösungen von Ausbildungsverträgen

    Neues Faktenblatt: Vertragslösungen von Ausbildungsverträgen

    Wie hat sich die Vertragslösungsquote über die letzten Jahren entwickelt? Wie sieht es mit dem Geschlechterunterschied aus? Welche Gründe haben Auszubildende für vorzeitige Vertragslösungen?
    (Foto: © Initiative Klischeefrei)

    weiterlesen

  • Initiative Klischeefrei für bessere Bildung und Geschlechtergleichheit

    Initiative Klischeefrei für bessere Bildung und Geschlechtergleichheit

    Die Bunderegierung führt die Initiative Klischeefrei als eine wichtige Maßnahme der deutschen Nachhaltigkeitsstrategie auf.
    (Foto: © Bundesregierung)

    weiterlesen

  • „Folgt eurer Nase und lasst euch nicht kirre machen!“

    „Folgt eurer Nase und lasst euch nicht kirre machen!“

    Mehr Frauen ins Weltall: Astrophysikerin Suzanna Randall ist Finalistin beim Wettbewerb „Die Astronautin“ und Role Model für viele Mädchen. „Die Astronautin“ will 2020 die erste deutsche Frau auf eine Forschungsmission zur ISS schicken.
    (Foto: © Initiative „Die Astronautin“)

    weiterlesen

  • klischee-frei.de

    klischee-frei.de

    ... ist das Fachportal der Initiative Klischeefrei, einem Bündnis aus Bildung, Politik, Wirtschaft und Forschung. Ihr Ziel: Mädchen und Jungen dabei zu unterstützen, einen Beruf zu finden, der zu ihren Stärken passt – frei von Geschlechterklischees.
    (Foto: © Initiative Klischeefrei)

    weiterlesen

Schirmherrin Elke Büdenbender

 © Bundesregierung | Steffen Kugler
„Wir wollen Jugendliche ermuntern, gängige Rollenklischees kritisch zu hinterfragen.“

Elke Büdenbender ist Schirmherrin der Initiative Klischeefrei. Das Bündnis aus Bildung, Politik, Wirtschaft und Forschung möchte Berufswahl ohne Geschlechterklischees fördern. Büdenbender appelliert an alle, die junge Menschen bei der Berufswahl begleiten, sich der Initiative anzuschließen.  (Foto: © Bundesregierung | Steffen Kugler)

Mehr erfahren

Aktuelle Meldungen

Neues BIBB-Forschungsprojekt: Frauen wählen MINT
© Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V.

Neues BIBB-Forschungsprojekt: Frauen wählen MINT

Das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) startet das Forschungsprojekt „Frauen wählen MINT“. Ziel ist es, Empfehlungen für die Berufsorientierung und Personalentwicklung auszuarbeiten, um den Anteil von Frauen in der Aus- und Fortbildung dualer nicht-akademischer MINT-Berufe zu steigern.

„Die Gleichberechtigung gelingt nur dann, wenn tradierte Rollenbilder aufgebrochen werden“
© Susanne Hübner/Fotoagentur Hübner

„Die Gleichberechtigung gelingt nur dann, wenn tradierte Rollenbilder aufgebrochen werden“

Die „BAG Frauenbeauftragte“ bringt das Aufbrechen von Rollenklischees themenübergreifend und fortwährend in die öffentliche Diskussion ein. Die Partnerschaft in der Initiative Klischeefrei ist da ein logischer Schritt.

Beruflicher Aufstieg mit Berufsausbildung – Männer klar im Vorteil
© denisismagilov | Fotolia

Beruflicher Aufstieg mit Berufsausbildung – Männer klar im Vorteil

Eine aktuelle Analyse des Bundesinstituts für Berufsbildung beschäftigt sich mit dem beruflichen Aufstieg von Fachkräften, die über keinen formal höherwertigen Abschluss verfügen. Demnach schaffen Männer (13 Prozent) diesen beruflichen Aufstieg häufiger als Frauen (7 Prozent).

Die Gleichstellung aller Geschlechter mit dem Abbau anderer Diskriminierungen verknüpfen
© Prof. Dr. Stephan Höyng

Die Gleichstellung aller Geschlechter mit dem Abbau anderer Diskriminierungen verknüpfen

Das Institut für Gender und Diversity in der sozialen PraxisForschung hat für die Katholische Hochschule Berlin ein Gleichstellungskonzept entwickelt, das dafür sorgt, dass Geschlechterverhältnisse, kulturelle Vielfalt und Inklusion in allen Studiengängen thematisiert werden.

„Wir sind uns der Wichtigkeit der Themen der Initiative Klischeefrei mehr als bewusst“
© Femtec

„Wir sind uns der Wichtigkeit der Themen der Initiative Klischeefrei mehr als bewusst“

Careerbuilding-Programm für Studentinnen, das Programm „Talent Take Off“ für Schülerinnen: das Netzwerk Femtec nimmt junge MINT-Talente an die Hand.

„Wir wollen Bewusstsein für die Bedeutung der Berufswahl für den Lebensverlauf wecken“
© Wilhelm-Kraft-Gesamtschule

„Wir wollen Bewusstsein für die Bedeutung der Berufswahl für den Lebensverlauf wecken“

Das Thema Gleichstellung sollte in jeder Erziehungs- und Bildungseinrichtung eine Rolle spielen, findet Sozialpädagogin Christine Niephaus von der Wilhelm-Kraft-Gesamtschule des Ennepe-Ruhr-Kreises. Im Interview erzählt sie, wie ihre Schule das Thema anpackt.

Studie untersucht die Rolle von Kitas aus Sicht von Eltern und pädagogischen Fachkräften
© Monkey Business | Fotolia

Studie untersucht die Rolle von Kitas aus Sicht von Eltern und pädagogischen Fachkräften

Eine Mehrheit der Eltern ist für mehr männliches Fachpersonal in der frühen Bildung. Die Einstellungen der pädagogischen Fachleute zu Männern als Fachkräfte in der frühen Bildung sind noch positiver.

Zielgruppen

Veranstaltungen und Fortbildungen

28.02.2019 | Berlin

Fortbildung: Jungen* stärken bei der Wahl eines sozialen, erzieherischen oder pflegerischen Berufs

Der BoysDay ist ein wichtiger Baustein für die Erweiterung des Berufswahlverhaltens von Jungen in Richtung von sozialen, erzieherischen oder pflegerischen Berufen (Care-Berufe). Darüber hinaus ist es grundlegend, dass pädagogische Fachkräfte ihnen in der Phase ihrer Berufsorientierung geschlechtersensibel begleitend zur Seite stehen. Die leitende Fragestellung der Fortbildung ist: Wie lassen sich Jungen darin unterstützen, einen sozialen, erzieherischen oder pflegerischen Beruf zu erlernen? Im Rahmen der Fortbildung werden folgende Themen bearbeitet: Arbeit, Arbeitsmarkt und Geschlecht, Männlichkeit und Fürsorge sowie Geschlechterstereotypen. Es werden vielfältige Methoden erprobt, die in der Arbeit mit Jungen zum Einsatz kommen können.