X

Sie verwenden einen veralteten Browser, mit dem nicht alle Inhalte von BIBB.de korrekt wiedergegeben werden können. Um unsere Seiten in Aussehen und Funktion in vollem Umfang nutzen können, empfehlen wir Ihnen, einen neueren Browser zu installieren.

Klischeefrei-Infothek

Die Klischeefrei-Infothek ist eine digitale Sammlung von Studien, Fachbeiträgen, Arbeitsmaterialien sowie Praxisbeispielen zum Thema klischeefreie Berufs- und Studienwahl. Die Infothek wird laufend erweitert.

Infothek durchsuchen

Erweiterte Suche

Suchergebnisse

Suchbegriff:

Trefferanzahl: 1 - 10 von 390 Ergebnissen

2020

Bildbeschreibung
© Bundesagentur für Arbeit

abi» extra „Berufswahl ohne Klischees“

Hrsg. Bundesagentur für Arbeit
Schlagwort Broschüre
Erscheinungsjahr 2020

Eine Berufswahl, die auf den eigenen Interessen und Fähigkeiten und nicht auf geschlechterspezifischen Stereotypen basiert – auch heute ist das noch nicht selbstverständlich. Wie man herausfindet, was man wirklich möchte und wie man Geschlechterklischees bei der Studien- und Berufswahl über Bord wirft, erfahren Schülerinnen und Schüler in der neuen Sonderausgabe abi» extra „Berufswahl ohne Klischees“ der Bundesagentur für Arbeit.

Link zur Veröffentlichung Link als defekt melden

Bildbeschreibung
© Bundeagentur für Arbeit

Berufe auf einen Blick

Statistik

Hrsg. Bundesagentur für Arbeit
Schlagwort Datenbank
Erscheinungsjahr 2020

Immer auf dem Laufenden sein: Die Bundesagentur stellt auf ihrem Portal Grafiken und Tabellen zu Beschäftigung, Entgelt, Arbeitslosigkeit, Stellenmarkt und Fachkräftebedarf nach Berufen für Deutschland und Länder zur Verfügung.

Link zur Veröffentlichung Link als defekt melden

Berufe auf einen Blick: MINT

Statistik

Hrsg. Bundesagentur für Arbeit
Schlagwort Datenbank
Erscheinungsjahr 2020

Die Bundesagentur stellt auf ihrem Portal Grafiken und Tabellen zu Beschäftigung, Entgelt, Arbeitslosigkeit, Stellenmarkt und Fachkräftebedarf nach MINT-Berufen für Deutschland und Länder zur Verfügung.

Link zur Veröffentlichung Link als defekt melden

Bildbeschreibung
© Institut der Deutschen Wirtschaft

Die berufliche Geschlechtersegregation am Arbeitsmarkt

IW-Trends 1/2020

Hrsg. Institut der Deutschen Wirtschaft
Autor/in Jörg Schmidt
Schlagwort Studie
Erscheinungsjahr 2020

Die Studie „Die berufliche Geschlechtersegregation am Arbeitsmarkt“ des Instituts der Deutschen Wirtschaft (IW) untersucht, welche Rolle persönliche Präferenzen bei der Berufswahl spielen.

Link zur Veröffentlichung Link als defekt melden

Bildbeschreibung
© Landesarbeitsgemeinschaft Jungen- und Männerarbeit Sachsen e. V.

Fachexpertise zur geschlechterreflektierenden Arbeit mit jungen Menschen im Rahmen des SGB VIII

Hrsg. Landesarbeitsgemeinschaft Mädchen* und junge Frauen* in Sachsen e. V., Landesarbeitsgemeinschaft Jungen- und Männerarbeit Sachsen e. V., Landesarbeitsgemeinschaft Queeres Netzwerk Sachsen e. V.
Schlagwort Broschüre, Fachbeitrag
Erscheinungsjahr 2020

Das Papier bietet die Grundlage zum Verständnis von geschlechterreflektierender Arbeit in allen Arbeitsbereichen. Es verschafft, ausgehend von der gesellschaftlichen Einbettung der geschlechterreflektierenden Arbeit in gesellschaftliche Kontexte, einen umfassenden Überblick über gesetzliche Grundlagen, Adressat*innen, Ziele und Ansätze der geschlechterreflektierenden Arbeit.

Link zur Veröffentlichung Link als defekt melden

Bildbeschreibung
© WSI

Stand der Gleichstellung von Frauen und Männern in Deutschland

WSI Report Nr. 56

Hrsg. Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliches Institut (WSI) der Hans-Böckler-Stiftung Düsseldorf
Autor/in Hobler, Dietmar et al.
Schlagwort Fachbeitrag
Erscheinungsjahr 2020

Der Report ermöglicht anhand zentraler Indikatoren eine Gesamtschau über den Stand der Geschlechtergleichstellung auf Basis des WSI GenderDatenPortals (www.wsi.de/ genderdatenportal).

Link zur Veröffentlichung Link als defekt melden

2019

Bildbeschreibung
© Was verdient die Frau?

„Was verdient die Frau? Wirtschaftliche Unabhängigkeit!“

Hrsg. Deutscher Gewerkschaftsbund Bundesvorstand zusammen mit dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
Schlagwort Gutes Praxis-Beispiel, Portal
Erscheinungsjahr 2019

Zielgruppe: (junge) Frauen

Das Projekt bietet auf seiner Homepage eine Vielzahl von Artikeln, Filmen und Tools rund um das Thema wirtschaftliche Unabhängigkeit für Frauen an. Zu den Angeboten gehören auch Webinare und Workshops zu Fragen rund um Einkommen, Berufseinstieg, Familie, Partnerschaftlichkeit und Karriere.

Link zur Veröffentlichung Link als defekt melden

Bildbeschreibung
© Bundesagentur für Arbeit

abi» extra „Typisch Frau, typisch Mann?“

Hrsg. Bundesagentur für Arbeit
Schlagwort Broschüre
Erscheinungsjahr 2019

Welchen Stellenwert Stereotypen immer noch bei der beruflichen Orientierung haben und wie sie überwunden werden können, zeigt das neue Magazin abi» extra „Typisch Frau, typisch Mann?“ der Bundesagentur für Arbeit.

Link zur Veröffentlichung Link als defekt melden

Bildbeschreibung
© Deutschland3000 Funk

Als Frau auf dem Bau

Ausbildung im Handwerk

Hrsg. Deutschland3000 Funk
Schlagwort Video
Erscheinungsjahr 2019

Die Baubranche boomt - und doch hat sich die Zahl der Azubis im Handwerk in den letzten 20 Jahren fast halbiert. Vor allem Frauen sind im Handwerk eine echte Seltenheit. Wie fühlt sich das an als einzige Frau auf dem Bau? Eva ist mit drei Handwerkerinnen auf dem Bau unterwegs, um das herauszufinden.

Link zur Veröffentlichung Link als defekt melden

Bildbeschreibung
© BIBB

BIBB Report 1/2019 Beruflicher Aufstieg durch überwertige Erwerbstätigkeit

Männer und Frauen mit dualer Ausbildung im Vergleich

Hrsg. Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)
Autor/in Hall, Anja; Santiago Vela, Ana
Schlagwort Fachbeitrag, Studie
Erscheinungsjahr 2019

Personen mit Berufsausbildung üben bei überwertiger Erwerbstätigkeit eine Tätigkeit aus, für die in der Regel mindestens ein Fortbildungs- oder Hochschulabschluss erforderlich ist. Überwertige Erwerbstätigkeit ist als ein beruflicher Aufstieg zu werten, welcher die Möglichkeit zur Erweiterung beruflicher Kompetenzen bietet, und betrifft per Definition nur die untere und mittlere Qualifikationsebene.

Link zur Veröffentlichung Link als defekt melden