BP:
 

06.01.2022

Call for Papers: „Von der Kita bis zum Un-Ruhestand – Berufliche Orientierung im Lebensverlauf“

Die Fachtagung „Von der Kita bis zum Un-Ruhestand – Berufliche Orientierung im Lebensverlauf“ wird sich unter anderem mit der Frage befassen, wie eine erste Berufs- und Lebensweltorientierung in der frühkindlichen Bildung aussehen kann. Für die am 15./16. September 2022 stattfindende Konferenz können ab sofort Beiträge eingereicht werden.

Call for Papers: „Von der Kita bis zum Un-Ruhestand – Berufliche Orientierung im Lebensverlauf“

Hintergrund

Die Online-Tagung „Berufliche Orientierung oder Career Guidance? –  Praxisnahe Perspektiven für die Zusammenarbeit der Akteure“ im September 2021 brachte einen Überblick über den Status quo der Beruflichen Orientierung: Sie hatte einen starken Schwerpunkt in der klassischen schulischen Berufsorientierung, die aktuell um digitale Tools angereichert wird.

Daneben haben sich neue Handlungsfelder und -formen entwickelt, die die Orientierung zu Bildung und Beruf als ein lebensbegleitendes Thema aufgreifen. Diese spielt überall dort eine Rolle, wo es um die kontinuierliche und nachhaltige Entwicklung der Einzelnen in der Gesellschaft geht. Die kommende Fachtagung im September 2022 wird diese Perspektive unter dem Titel „Von der Kita bis zum Un-Ruhestand“ ausweiten.

Die Berufliche Orientierung beginnt bereits implizit in der frühkindlichen Bildung und setzt sich fort in Schule, Ausbildung, Hochschule und allen Teilen der beruflichen und allgemeinen Weiterbildung für alle Bevölkerungsgruppen bis in die Zeit des Ruhestandes.

Die Initiative Klischeefrei wird voraussichtlich in einem Workshop das Methodenset „Klischeefrei fängt früh an“ für die Frühe Bildung vorstellen.

Zielgruppen der Tagung

Die Tagung richtet sich an Lehr- und Beratungskräfte aus verschiedensten Organisationen und Zusammenhängen (Schulen, Bildungsträger, Hochschulen, Arbeitsagenturen, Jobcenter, Beratungsstellen verschiedener Träger) sowie Personen aus der Wissenschaft.

Thematische Schwerpunkte

Gesucht werden Tagungsbeiträge zu folgenden Themen:

  • Berufs- und Lebensweltorientierung in der frühkindlichen Bildung:  Wie kann eine erste Annäherung an die Arbeitswelt unterstützt werden?
  • Nicht für die Schule, für das Leben: Wie kann Berufliche Orientierung in der Schule darauf vorbereiten, Berufsbiografien erfolgreich zu gestalten? Welche Kompetenzen braucht es für eine gelingende Berufs- und Lebensgestaltung?
  • Berufliche Orientierung an Hochschulen: An welchen Stationen wird Berufliche Orientierung im Student Life Cycle wichtig? Welche AkteurInnen und Netzwerke sind für die Ratsuchenden da?
  • Übergänge im Erwerbsleben: Welche gewollten und ungewollten Anlässe gibt es für eine Neu- und Umorientierung von Erwerbstätigen? Wie gelingen diese Übergänge und wie können sie unterstützt werden?
  • Marketing für Berufliche Orientierung und Beratung: Wie lassen sich Zielgruppen adressatengerecht ansprechen (v. a. NEETs, Geringqualifizierte, Zugewanderte)?
  • Berufliche Orientierung im Bereich Human Ressources: Personalentwicklung für das eigene Unternehmen oder Kompetenzentwicklung für die Konkurrenz?
  • Berufliche Orientierung im Spannungsfeld von Individualität, Markt und Gemeinwohl: Ist angesichts der demografischen Entwicklung eine insbesondere auf individuelle Wünsche ausgerichtete Berufswahl noch möglich?
  • Nachhaltigkeit und Berufliche Orientierung: Welche Impulse kann Berufliche Orientierung und Beratung im Sinne der UN-Nachhaltigkeitsziele geben? Was macht Bildungs- und Berufsentscheidungen in diesem Sinne tragfähig?

Einreichung von Beiträgen (Call for papers)

Die veranstaltenden Institutionen,  Deutscher Verband für Bildungs- und Berufsberatung e. V. (dvb), Institut für Ökonomische Bildung an der Universität Oldenburg (IÖB) sowie Hochschule der Bundesagentur für Arbeit (HdBA), laden dazu ein, sich an der inhaltlichen Ausgestaltung der Fachtagung aktiv zu beteiligen. Die Beiträge können sowohl theoretisch-konzeptionell als auch empirisch angelegt sein oder gelungene Praxisbeispiele zum Gegenstand haben. Zugleich sollen die Beiträge den Austausch zwischen Bildungspraxis und Wissenschaft fördern.

Als Formate der Tagungsbeiträge kommen in Betracht:

  • Vortrag (20 Minuten; mit anschließender Diskussion: 10 Minuten)
    Thematisch ähnliche Vorträge werden zu einem Panel zusammengelegt.
  • Workshop bzw. Symposium: (120 Minuten)
    Einer konzeptionellen Einleitung folgt eine praxisorientierte Arbeitsphase, in die alle Teilnehmer*innen eingebunden werden.
  • Poster: Format A0, Hochformat
    Die eingereichten Poster werden im Rahmen einer Postersession ausgestellt. Für jedes Poster sind Handouts anzufertigen.

Abstracts (maximal 2.000 Zeichen inklusive Leerzeichen) zu geplanten Beiträgen sind bis zum 28. Februar 2022 einzureichen unter: tagung-berufsorientierung@dvb-fachverband.de.

Seien Sie beim BIBB-Kongress 2022 dabei!