BP:
 

30.03.2022

„Wir engagieren uns dafür, dass Klischees keine Zwänge auf den Lebenslauf ausüben“

Mit Herz und Hand fair produziert – für Mensch und Hund. Die Warnwesten von Antonia Berndt und Julia Meinert sind nicht nur schön, sie machen das Leben auch sicherer. Im Interview spricht Julia Meinert darüber, warum das Bielefelder Unternehmen die Initiative Klischeefrei unterstützt.

„Wir engagieren uns dafür, dass Klischees keine Zwänge auf den Lebenslauf ausüben“

Frau Meinert, Wie würden Sie Ihre Organisation in einigen Sätzen beschreiben? Was machen Sie? Was zeichnet Sie aus?

Wir produzieren die Warnweste Bunter Hund für Erwachsene, Kinder sowie in speziellen Hunde-Editionen fair, nachhaltig und modisch. Außerdem vertreiben wir in unserem Atelier und Online-Shop weitere handverlesene Produkte, die wir mögen und hinter deren Werten wir stehen.

Was hat Sie motiviert, der Initiative Klischeefrei beizutreten?

Wir möchten zeigen, dass auch wir uns für eine Welt engagieren, in der Geschlechterrollen und Klischees keine Zwänge auf den Lebenslauf ausüben. Wir haben uns schon immer für feministische Themen interessiert und selbst keine linearen Berufswege gehabt, da erschien uns die Initiative Klischeefrei als unterstützenswert.

Auf welche Weise setzen Sie sich für eine geschlechtersensible Berufs- und Studienorientierung ein?

Als Gründerinnen vernetzen wir uns gern mit anderen Gründer*innen und Berater*innen. Denn natürlich sind auch Frauen* großartige Unternehmer*innen und Expert*innen! So stärken wir Frauen im männerdominierten Businessbereich. Wir planen außerdem, uns mit einem Maßschneiderei-Angebot am Boys’Day zu beteiligen.
 

Klischeefrei bedeutet für uns freie Entfaltungsmöglichkeiten für alle!

Antonia Berndt und Julia Meinert

Seien Sie beim BIBB-Kongress 2022 dabei!