BP:
 

12.07.2022

„Im Fokus steht das Talent und das eigene Interesse“

Das Bundesamt für Güterverkehr (BAG) setzt sich aktiv für die Förderung einer klischeefreien Gesellschaft sowie einer klischeefreien Berufswahl ein. Im Interview erklärt Antje Keunecke, Referatsleiterin Referat Z3 – Personalverwaltung, Aus- und Fortbildung und Soziales, die Hintergründe.

„Im Fokus steht das Talent und das eigene Interesse“

Frau Keunecke, können Sie das Bundesamt für Güterverkehr kurz vorstellen?

Das Bundesamt für Güterverkehr erfüllt als Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Digitales und Verkehr (BMDV) eine Vielzahl von Aufgaben im Bereich des Güterkraft- und Personenverkehrs.

Dabei nehmen wir mit unseren aktuell circa 2.000 Beschäftigten ein breites Aufgabenspektrum wahr: Unsere Kolleginnen und Kollegen im Mautkontrolldienst überwachen die ordnungsgemäße Entrichtung der Lkw-Maut auf Autobahnen und Bundesstraßen, während im Straßenkontrolldienst beispielsweise überprüft wird, ob LKWs korrekt beladen sind oder sich die Fahrer an ihre Lenk- und Ruhezeiten halten. Aber nicht nur auf der Straße, auch in den Unternehmen selbst führen wir Kontrollen zur Überwachung güterkraftverkehrsrechtlicher und mautrechtlicher Bestimmungen durch und leisten so täglich einen wesentlichen Beitrag zur Erhöhung der Verkehrssicherheit und des Umweltschutzes sowie zu einem fairen Wettbewerb auf Deutschlands Straßen.

Der Arbeitsbereich Marktzugang entwickelt nationale und internationale Regelungen für den Zugang zum Güterkraftverkehrsmarkt und erteilt Genehmigungen für den nationalen und internationalen Straßenverkehr.

Unsere Abteilung Verkehrswirtschaft ist mit der Marktbeobachtung für die Analyse und Auswertung des Marktgeschehens im Bereich des Verkehrs zuständig und nimmt auch Aufgaben im Bereich des Luftverkehrs wahr. Unsere Statistiken und Berichte sind Grundlage für eine Vielzahl an verkehrspolitische Entscheidungen und Gesetzesvorhaben im Bereich des Güterkraftverkehrs und Personenverkehrs. Zusätzlich übernimmt unsere Behörde wichtige Aufgaben im Krisenmanagement und der zivilen Notfallvorsorge: Wir stellen sicher, dass auch in Krisenzeiten Logistiknetzwerke bestehen bleiben und somit die Beförderung von Lebensmitteln, Treibstoff oder anderen dringend benötigten Gütern gewährleistet werden kann.

Aber auch für einen nachhaltigen und modernen Ausbau unseres Landes sind wir mitverantwortlich. Die langjährige Erfahrung bei der Betreuung unterschiedlicher Zuwendungsverfahren ist der Grundstein für die Entwicklung des BAG zum Dienstleister für Moderne Mobilität in der Bundesverkehrsverwaltung. Das Mobilitätsforum Bund dient zum Beispiel der aktiven Förderung des Radverkehrs und anderer Formen einer aktiven, nachhaltigen, inter- und multimodalen Mobilität. Das BAG ist als Projektträger zur Förderung des Radverkehrs, des ÖPNV und klimaschonender Antriebsarten im Auftrag des BMDV auch erste Anlaufstelle für viele Fragen zur Finanzierung und Förderung moderner, nachhaltiger Mobilität in Deutschland und leistet damit einen wesentlichen Beitrag zur nachhaltigen Gestaltung einer sicheren und umweltgerechten Mobilität und zur Erreichung wichtiger Klimaschutzziele.

Was hat Sie motiviert, der Initiative Klischeefrei beizutreten?

Als Bundesbehörde und verantwortungsvoller Arbeitgeber versuchen wir in Fragen der Chancengleichheit, aber auch der Chancengerechtigkeit mit gutem Beispiel voran zu gehen. Das BAG setzt sich aktiv für die Förderung einer klischeefreien Gesellschaft sowie einer klischeefreien Berufswahl ein. Denn jede Mitarbeiterin und jeder Mitarbeiter soll in unserer Behörde seine Berufswahl unabhängig von Genderklischees treffen können. Im Fokus steht das Talent und das eigene Interesse – nur so können unsere Kolleginnen und Kollegen mit Freude an ihrem Beruf Themen vorantreiben und uns als Behörde durch ihre Vielseitigkeit jeden Tag aufs Neue bereichern.

Klischeefrei bedeutet für uns: Führe den Beruf aus, der dich erfüllt, frei von gesellschaftlichen Paradigmen oder stereotypischen Geschlechterrollen.

Auf welche Weise setzen Sie sich für eine geschlechtersensible Berufs- und Studienorientierung ein?

Es ist wichtig, hier schon sehr weit vorne, das heißt während der Schulzeit der sich potenziellen Bewerbenden, anzusetzen. Seit vielen Jahren nimmt das BAG bereits regelmäßig an der Veranstaltungsreihe Girls'Day und Boys'Day teil, um das Ziel dieser Veranstaltung – nämlich mit Geschlechterklischees aufzuräumen und Berufe, in denen Frauen bzw. Männer unterrepräsentiert sind, dem jeweils anderen Geschlecht vorzustellen – zu unterstützen.

Auch unsere Außenstellen tragen hierzu regelmäßig bei und begeistern junge Menschen in ihrer Region für den Ausbildungsberuf der/des Verwaltungsfachangestellten. Dieses Engagement setzt sich in der Zentrale des Bundesamtes im Zuge der Nachwuchsgewinnung und Gender Diversity mit den beiden Ausbildungsberufen Verwaltungsfachangestellte/r und Fachinformatiker/in Systemintegration – zwei Ausbildungsberufe, die von unserer Gesellschaft eine klare geschlechtliche Konnotation erfahren – fort. Bei all unseren Ausschreibungen freuen wir uns zudem über Bewerbungen aller Geschlechter.

Klischeefrei bedeutet für uns: Führe den Beruf aus, der dich erfüllt, frei von gesellschaftlichen Paradigmen oder stereotypischen Geschlechterrollen.

Antje Keunecke, Referatsleiterin Referat Z3 – Personalverwaltung, Aus- und Fortbildung und Soziales beim Bundesamt für Güterverkehr