BP:
 

05.09.2022

proTechnicale verabschiedet 15 Absolventinnen feierlich

Dr. Anna Christmann MdB hielt Eröffnungsrede

Am 31. August 2022 endete der 11. proTechnicale Classic-Jahrgang. 15 junge Frauen schlossen das MINT Orientierungs- und Qualifizierungsjahr erfolgreich ab und starten nun in Studiengänge wie Maschinenbau, Physik oder Informatik. Bei der Abschlussveranstaltung im ZAL TechCenter in Hamburg erhielten sie ihre Zertifikate.

proTechnicale verabschiedet 15 Absolventinnen feierlich

Die Eröffnungsrede hielt Dr. Anna Christmann MdB, Koordinatorin der Bundesregierung für die Deutsche Luft- und Raumfahrt sowie Beauftragte für Digitale Wirtschaft & Start-ups. Auch Lutz Birke, Amtsleiter Hafen und Innovation der Stadt Hamburg, gratulierte den Absolventinnen persönlich. Die Hamburger Behörde für Wirtschaft und Innovation fördert proTechnicale seit langem.

Ob Maschinenbau oder Physik, Duales Studium bei Airbus oder Lufthansa Solutions – wohin ihre Reise geht, wussten die proTechnicale-Absolventinnen genau, als sie am 26. August 2022 ihr Abschlusszertifikat erhielten. Für die Projektleitung heißt das: Mission erfüllt! Denn das Ziel von proTechnicale Classic ist, jungen Frauen die Chance zu geben, sich ihre individuelle Lebensperspektive im MINT-Bereich zu erarbeiten. Die Erhöhung des Frauenanteils ist laut MINT Frühjahrsreport 2022 des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) eine wichtige Ressource, um dem Fachkräftemängel in diesem Bereich entgegenzuwirken und den aktuellen Herausforderungen zu begegnen.

Darauf ging auch Dr. Anna Christmann MdB in ihrer Rede bei der Abschlussfeier am 26. August 2022 ein: „Die Umsetzung einer erfolgreichen Klimawende erfordert auch künftig maßgeblich den Rückgriff auf Innovationen der MINT Fächer. Dieses Potential gilt es in jeder neuen Generation von jungen Forschenden in den MINT-Fächern zu heben! Die Absolventinnen der proTechnicale sind ein wichtiger Teil dieses Potentials von Innovatorinnen in Wissenschaft, Forschung und Industrie.“

Ein Programm geprägt von Vielfalt

Das Programm von proTechnicale Classic setzt sich aus diversen Modulen zusammen, die am Ende alle ineinandergreifen. Innerhalb von elf Monaten lernen die Teilnehmerinnen verschiedene Studiengänge und Hochschulen kennen, absolvieren Praktika im In- und Ausland, eignen sich Fachwissen an und erwerben erste Credit Points, stärken ihre Persönlichkeit und legen die Basis für ihr individuelles Netzwerk.

„Mit proTechnicale Classic stärken und qualifizieren wir seit 11 Jahren junge Frauen, um sie persönlich und fachlich fit für die MINT-Welt zu machen“, berichtet Friederike Fechner, Projektleiterin von proTechnicale. „Wir bieten unseren Teilnehmerinnen einen Safe Space, in dem sie mit Gleichgesinnten intensiv lernen und leben können.“ Denn zum Classic-Programm gehören auch projekteigene Wohngemeinschaften. Durch das Zusammenleben aber auch durch Workshops wie Team- und Konfliktmanagement oder die Umsetzung eines sozialen Projektes sammeln die Teilnehmerinnen zusätzlich wichtige Soft Skills. Der nächste Jahrgang startet am 1. Oktober 2022.

Hintergrund

proTechnicale ist ein gemeinnütziges Projekt der SOPHIA.T gGmbH, die sich seit 2010 aktiv für die berufliche Förderung von Frauen einsetzt. Die Behörde für Wirtschaft und Innovation Hamburg (BWI), das Luftfahrtcluster Hamburg Aviation sowie Partner aus Wirtschaft und Bildung unterstützen das Programm. Ziel ist es, junge Frauen fit für ein technisches oder naturwissenschaftliches Studium zu machen – in fachlicher und persönlicher Hinsicht.

Seien Sie beim BIBB-Kongress 2022 dabei!