X

Sie verwenden einen veralteten Browser, mit dem nicht alle Inhalte von BIBB.de korrekt wiedergegeben werden können. Um unsere Seiten in Aussehen und Funktion in vollem Umfang nutzen können, empfehlen wir Ihnen, einen neueren Browser zu installieren.

Baden-Württemberg: Projekt „Frauen im Handwerk“ angelaufen

Junge Tischlerin schleift Holz mit einer Schleifmaschine
© Robert Kneschke | Fotolia

Im Rahmen der Personaloffensive Handwerk 2025 hat der Baden-Württembergischen Handwerkstag Projekte initiiert, um familienbewusste Personalpolitik zu fördern und die Erwerbsbeteiligung von Frauen im gewerblich-technischen Handwerk zu erhöhen. Dazu gehört auch das Projekt „Frauen im Handwerk“.

In den Räumen der Handwerkskammer Stuttgart fand der Auftaktworkshop mit Projektbeteiligten sowie Personalberaterinnen und Personalberatern der baden-württembergischen Handwerkskammern zum Forschungsprojekt „Frauen im Handwerk“ statt.

Im Mittelpunkt des vom Volkswirtschaftlichen Institut für Mittelstand und Handwerk an der Universität Göttingen (ifh Göttingen) geleiteten Workshops stand die Ermittlung des Beratungsbedarfs bei Unternehmerinnen und Unternehmern sowie Personalberaterinnen und Personalberatern. Im Zuge des Workshops wurden Themenbereiche festgelegt, zu denen nun Beratungsmaterialien erarbeitet werden.

Darüber hinaus wurde diskutiert, wie die Beratung zur familienbewussten Betriebsführung im Allgemeinen in die alltägliche Personalberatung integriert werden kann und wie die Themen und die zu erstellenden Materialien in die Personalberatung und die Personalplattform eingebunden werden können.

Das Projekt „Frauen im Handwerk“

Im Rahmen der Personaloffensive Handwerk 2025 sind vom Baden-Württembergischen Handwerkstag unterschiedliche Informations- und Sensibilisierungsprojekte mit dem Ziel gestartet worden, familienbewusste Personalpolitik zu fördern und die Erwerbsbeteiligung von Frauen im gewerblich-technischen Handwerk zu erhöhen, um dem Fachkräftemangel entgegen zu wirken.

Das Institut für Technik der Betriebsführung im Deutschen Handwerksinstitut e. V. (itb) übernimmt in diesem Rahmen ein Teilprojekt, das auf die Sensibilisierung und Beratung von Handwerksbetrieben zu Maßnahmen der familienbewussten Personalführung sowie Diversity Management abzielt.

Dabei sollen Betriebe unterstützt werden, vermehrt weibliche Fachkräfte in ihrem Betrieb anzustellen und familienbewusste Maßnahmen umzusetzen. Um dies zu erreichen, werden Umsetzungshilfen für Betriebe und Beratungsmaterialien für die Handwerksorganisationen optimiert, bedarfsgerechter gestaltet und gegebenenfalls neu entwickelt.

Das Projekt „Frauen im Handwerk“ wird durch den Baden-Württembergischen Handwerkstag gefördert und hat eine Laufzeit bis Dezember 2019.