X

Sie verwenden einen veralteten Browser, mit dem nicht alle Inhalte von BIBB.de korrekt wiedergegeben werden können. Um unsere Seiten in Aussehen und Funktion in vollem Umfang nutzen können, empfehlen wir Ihnen, einen neueren Browser zu installieren.

Unbezahlte Arbeit ist Frauensache

Junge Frau im Haushalt saugt staub, während ihr Mann auf dem Sofa liegt
© Piotr Marcinski | stock.adobe.com

Ein Bericht der Internationalen Arbeitsorganisation (IAO) untersucht Arbeitsbedingungen in 41 Ländern. Ein Ergebnis: Frauen leisten deutlich mehr unbezahlte Arbeit als Männer. Das trifft auch auf Deutschland zu.

Frauen verbringen in Deutschland 4 Stunden und 29 Minuten (269 Minuten) mit unbezahlter Arbeit wie Haushalt, Kindererziehung, Angehörigenpflege sowie Vereins- und Wohltätigkeitsarbeit. Damit liegen Frauen hierzulande im Durchschnitt von 41 untersuchten Ländern. Das geht aus einer Studie der Internationalen Arbeitsorganisation (IAO) und der Europäischen Stiftung zur Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen (Eurofound) hervor.

Angaben über die Dauer der unbezahlten Arbeit von Männern in Deutschland enthält der Bericht nicht. Aus den Durchschnittswerten ist aber anzunehmen, dass Männer hierzulande deutlich kürzer ohne Bezahlung arbeiten als Frauen. Vergleicht man alle 41 Länder, so kommen Frauen auf 266 Minuten unbezahlte Arbeit am Tag, Männer hingegen nur auf 108 Minuten, also nicht einmal die Hälfte.

Insgesamt kommt die Studie zum Ergebnis, dass Frauen in allen Ländern deutlich weniger verdienen als Männer und am unteren Ende der Einkommensverteilung überrepräsentiert sind. Da Frauen neben unbezahlter Arbeit auch Erwerbsarbeit leisten, kommen sie im globalen Schnitt auf 55 Arbeitsstunden pro Woche, Männer dagegen nur auf 49 Stunden.

Ausgehend von den Ergebnissen fordern IAO und Eurofound die Länder auf der ganzen Welt auf, Umfragen über die Arbeitsbedingungen zu entwickeln, um vergleichbare Daten über Arbeitsbedingungen in den einzelnen Staaten zu erhalten.

Über den Bericht

Der Bericht „Working conditions in a global perspective“ deckt etwa 1,2 Milliarden Arbeitnehmer weltweit ab und stellt fest, dass die Arbeitszeiten stark voneinander abweichen, dass es ein hohes Maß an intensiver und emotional anspruchsvoller Arbeit gibt und dass die am wenigsten Gebildeten schlechtere allgemeine Arbeitsbedingungen und weniger Möglichkeiten zur Entwicklung ihrer Fähigkeiten haben.

Untersucht wurden Arbeitsbedingungen in 41 Ländern, hauptsächlich in den letzten fünf Jahren. Die Studie umfasst die Europäische Union, China, die Republik Korea, die Türkei, die Vereinigten Staaten, das spanischsprachige Mittelamerika, Argentinien, Chile und Uruguay.

Über die Internationalen Arbeitsorganisation (IAO)

Die Internationale Arbeitsorganisation (IAO auch ILO; englisch: International Labour Organization) ist eine Sonderorganisation der Vereinten Nationen und damit beauftragt, soziale Gerechtigkeit sowie Menschen- und Arbeitsrechte zu fördern.

Über Eurofound

Die Europäische Stiftung zur Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen (Eurofound) ist eine Agentur der Europäischen Union, deren Aufgabe es ist, Wissen zu vermitteln, um die Entwicklung einer besseren Sozial-, Beschäftigungs- und Arbeitspolitik zu unterstützen.