X

Sie verwenden einen veralteten Browser, mit dem nicht alle Inhalte von BIBB.de korrekt wiedergegeben werden können. Um unsere Seiten in Aussehen und Funktion in vollem Umfang nutzen können, empfehlen wir Ihnen, einen neueren Browser zu installieren.

Initiative Klischeefrei beim Bürgerfest im Schloss Bellevue

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (4.v.l.) bei einem Rundgang auf dem Bürgerfest im Park von Schloss Bellevue (am Stand der Initiative "Klischeefrei"; 5.v.l. Elke Büdenbender, Ehefrau des Bundespräsidenten; 2.v.r. Familienministerin Franziska Giffey
© Bundesregierung/Henning Schacht

Berlin/Bielefeld. Die Initiative Klischeefrei nahm in diesem Jahr erstmals beim Bürgerfest des Bundespräsidenten in Berlin teil. Am Infostand konnten Jung und Alt ihr Wissen in Sachen Klischees testen und sich über Klischeefrei informieren. Auch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und seine Frau Elke Büdenbender besuchten den Stand. Elke Büdenbender engagiert sich seit 2017 als Schirmherrin für die Initiative.

Seit seinem Amtsantritt widmen der Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und seine Frau Elke Büdenbender der beruflichen Bildung viel Aufmerksamkeit. So auch beim zweitägigen Bürgerfest des Bundespräsidenten am vergangenen Wochenende. Das alljährliche Fest für tausende Bürgerinnen und Bürger fand im Park von Schloss Bellevue statt. An beiden Tagen präsentierte sich die Initiative Klischeefrei u.a. mit Mitmachangeboten zum Thema der klischeefreien Berufs- und Studienwahl. Höhepunkt war am Freitagnachmittag der Besuch von Bundespräsident und Schirmherrin am Informationsstand Klischeefrei bei ihrem Rundgang durch den Schlosspark.

„Wir freuen uns, dass wir als Initiative Klischeefrei Teil des Bürgerfestes sein können“, sagte Miguel Diaz, Leiter der Servicestelle Klischeefrei. „Wir nutzen diese Veranstaltung mit unterschiedlichsten Gästen gern, um unsere Initiative zur Förderung einer klischeefreien Berufs- und Studienorientierung vorzustellen und unsere Inhalte weiterzuverbreiten.“

Die Initiative Klischeefrei ist ein bundesweiter Zusammenschluss aus Bildung, Politik, Wirtschaft und Forschung, um jungen Menschen eine Berufs- und Studienwahl ohne Geschlechtergrenzen zu ermöglichen. Dafür wendet sie sich gezielt an Multiplikatorinnen und Multiplikatoren, die am Berufswahlprozess beteiligt sind.