X

Sie verwenden einen veralteten Browser, mit dem nicht alle Inhalte von BIBB.de korrekt wiedergegeben werden können. Um unsere Seiten in Aussehen und Funktion in vollem Umfang nutzen können, empfehlen wir Ihnen, einen neueren Browser zu installieren.

Kompetenz(z) in Gender und Diversity

20 Jahre Förderung von Chancengleichheit, Diversity und Frauen in Technik

Porträt von Geschäftsführerinnen Mellies und Struwe

Dr. Ulrike Struwe und Sabine Mellies, Geschäftsführerinnen des Kompetenzzentrums Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V.© kompetenzz

Vor 20 Jahren stieg das heutige Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V. in seine bundesweite Arbeit ein: für mehr Chancengleichheit, Vielfalt und für die Förderung von Frauen in technischen Bereichen. Zum 20-jährigen Jubiläum setzt der Verein, in dem u.a. die Fachstelle der Initiative Klischeefrei angesiedelt ist, weiterhin auf erfolgreiche Projektinitiativen und zukunftsweisende Themen, die auf der neuen Website eine breite Sichtbarkeit erhalten.

Besprechung im Kreis: Geschäftsführerinnen Mellies und Struwe mit Team

Alles begann mit der Arbeit für eine stärkere Beteiligung von Frauen in technischen Ausbildungen, Studiengängen und Berufen. Direkt mit der Vereinsgründung am 11. November 1999 nahm das erste Vorzeigeprojekt des Bielefelder Kompetenzzentrums Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V. (kompetenzz) Fahrt auf. Das Projekt „Frauen ans Netz“ brachte damals bundesweit 160.000 Frauen erstmals ins Internet. 
 
Heute zählen mehr als 90 richtungsweisende Projekte, Kampagnen und die Entwicklung von Hunderten von Ausstellungen, Veranstaltungen oder Workshops sowie Arbeitsmaterialien, Websites und Konzepten zur Organisationsentwicklung zu der 20-jährigen Erfolgsbilanz von kompetenzz. Die Hauptaktivitäten des Vereins liegen in den Themenfeldern Berufs- und Lebensplanung, Demografie, Digitale Integration, Diversity, Familie und Beruf sowie Frauen und MINT. Bundesweit bekannt sind die Leuchtturmprojekte Girls’Day und Boys’Day und die Initiative Klischeefrei. Der Nationale Pakt für Frauen in MINT-Berufen „Komm, mach MINT.“ ist bis heute die einzige bundesweite Vernetzungs-Initiative zum Thema Frauen und MINT. 

Erfolgsprinzip in Wirtschaft, Gesellschaft und Technologie – auch international

Der gemeinnützige Verein mit über 60 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zählt in Deutschland zum größten Zusammenschluss für die Umsetzung von Chancengleichheit und Vielfalt als Erfolgsprinzip in Wirtschaft, Gesellschaft und technologischer Entwicklung. Ideen und Lösungen aus Bielefeld erfahren auch international Anerkennung: So ist der Girls’Day Europas größtes Projekt zur Berufsorientierung. Es gibt ihn mittlerweile auch international in 20 Ländern.
 
Seit seiner Gründung ist kompetenzz An-Institut der Fachhochschule Bielefeld. Eine eigene Abteilung zur wissenschaftlichen Sozialforschung erhebt Daten und Statistiken zu den fortlaufenden Projekten und Maßnahmen zu gesellschaftlich relevanten Themen. 
 
„Die Zusammenarbeit mit starken Netzwerken, angefangen bei den Frauen-Technik-Netzwerken bis hin zu Unternehmensinitiativen und internationalen Kooperationen ist wichtigster Erfolgsfaktor unserer Arbeit. Nur gemeinsam können wir erfolgreich sein. Durch die fachliche Unterstützung von regionalen, landesweiten und internationalen Initiativen gestalten wir seit zwei Jahrzehnten gesellschaftliche Veränderungsprozesse mit“, so Prof. Barbara Schwarze als Vorsitzende des Vereins.  

Neue Website: Suchen – finden – beraten  

Mit einem Relaunch startet die Geschäftsstelle des Vereins in die nächste Dekade. Die neugestaltete Website bietet ab sofort Einblick in die Arbeit des Vereins und seiner Netzwerke. Suchen, finden und beraten: Ein neues, interaktives Tool für eine bedarfsgerechte Abfrage von Daten bietet Journalistinnen und Journalisten sowie allen Interessierten eine schnelle Faktenverfügbarkeit. 

Leitbild: Vielfalt als Erfolgsprinzip

Das Team von kompetenzz arbeitet weiterhin zukunftsorientiert an Lösungen – nachhaltig und mit dem Engagement für Chancengleichheit und ein gleichberechtigtes Miteinander. „Vielfalt als Erfolgsprinzip ist und bleibt unser Leitbild. Wir bauen auch weiterhin Brücken, um gesellschaftliche und technologische Entwicklungen zu begleiten. Der digitale Wandel für und mit allen – mit dieser Überschrift gehen wir in das nächste Jahrzehnt, wieder mit besonderem Blick auf die Teilhabe von Mädchen und Frauen“, kündigen die kompetenzz-Geschäftsführerinnen Sabine Mellies und Dr. Ulrike Struwe an.

Quelle: Presse-Information des Komptenzzentrums vom 28.11.2019