X

Sie verwenden einen veralteten Browser, mit dem nicht alle Inhalte von BIBB.de korrekt wiedergegeben werden können. Um unsere Seiten in Aussehen und Funktion in vollem Umfang nutzen können, empfehlen wir Ihnen, einen neueren Browser zu installieren.

Logo

Deutscher Arbeitgeberpreis für Bildung 2017 verliehen

Logo Deutscher Argbeitgeberpreis für Bildung 2017
© Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA)

Die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) prämierte auf dem Deutschen Arbeitgebertag zum achtzehnten Mal herausragende Leistungen in der Bildungsarbeit. 2017 stand der Preis unter dem Motto „Entwickle deine Zukunft! Mädchen und Frauen für Technik und Digitalisierung begeistern“.

Die Preisträger 2017 sind:

  • Kategorie „Frühkindliche Bildung“: „Tageseinrichtung für Kinder Solitudestraße“ in Stuttgart
  • Kategorie „Schulische Bildung“: Viktor-Karell-Schule, Staatliche Realschule Landau an der Isar
  • Kategorie „Berufliche Bildung“: Max-Eyth-Schule Kassel
  • Kategorie „Hochschulische Bildung“: Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin, Frauenstudiengang „Informatik und Wirtschaft“

Die ausgezeichneten Institutionen zeigen konkret auf, wie das Interesse und die Begeisterung von Mädchen und jungen Frauen für Technik und Digitalisierung gezielt unterstützt und Zukunftskompetenzen nachhaltig gefördert werden können, so die Begründung.

Dr. Gerhard F. Braun, BDA-Vizepräsident, erklärt: „Wenn es um Technik und Digitalisierung geht, werden immer noch zu viele Mädchen und Frauen bei ihren Berufsentscheidungen von Vorurteilen und gesellschaftlichen Rollenklischees gebremst. Dabei bieten gerade MINT-Berufe hervorragende und vielfältige Berufs- und Karrierechancen. Hier müssen wir gegensteuern und Mädchen und junge Frauen gezielter unterstützen – und zwar in jedem Bildungsbereich. Die diesjährigen Preisträger sind dabei Vorreiter.“

Der Personalvorstand der Deutschen Telekom AG, Dr. Christian P. Illek, betont: „Damit Deutschland auch in Zukunft ein Hochtechnologiestandort bleibt, brauchen wir mehr Technikerinnen, Ingenieurinnen und Informatikerinnen. Nicht nur wegen des Fachkräftemangels in diesen Berufsfeldern, sondern auch, weil Vielfalt ein Innovationstreiber ist. Darum muss es uns gelingen, Mädchen und junge Frauen noch stärker für Technik und Digitalisierung und die spannende Bandbreite von MINT-Berufen zu begeistern. Je früher, umso besser.“

Ulrich Weber, Vorstand Personal & Recht der Deutschen Bahn AG, hebt hervor: „Begeisterung für Technik und Digitalisierung lässt sich aktiv fördern – das war die Idee der diesjährigen Ausschreibung. Wir brauchen Bildungseinrichtungen, die Neugier und Interesse für digitale Entwicklungen und MINT-Themen unterstützen und das Selbstbewusstsein von Mädchen und jungen Frauen stärken: egal ob ihr Traumberuf dann Elektronikerin oder IT-Chefin ist. Unsere Preisträger zeigen, wie das geht.“