X

Sie verwenden einen veralteten Browser, mit dem nicht alle Inhalte von BIBB.de korrekt wiedergegeben werden können. Um unsere Seiten in Aussehen und Funktion in vollem Umfang nutzen können, empfehlen wir Ihnen, einen neueren Browser zu installieren.

"In der Theorie ist es ein Haargummi - in der Praxis mein Endgegner!"

Das Berufsfeld "Kosmetik, Körperpflege und Wellness"

Reporter Simon frisiert einen blonden Modellkopf
© Bundesinstitut für Berufsbildung

Reporter Simon im Frisörsalon - aber nicht als Kunde: Er wäscht Haare, verzweifelt an einer Flechtfrisur und lackiert Nägel. Simon testet das Berufsfeld "Kosmetik und Körperpflege". Dafür braucht man Übung, Kreativität und Kommunikationsfreude.

Reporter Simon hat im Rahmen der Werkstatttage des Berufsorientierungsprogramms (BOP) des BMBF das Berufsfeld im Frisör- und Kosmetiksalon der Handwerkskammer Halle (Saale) getestet. "Das Frisörhandwerk ist gut für allerlei Klischees und dumme Witze, für mich ist es aber tatsächlich eines der spannendsten Berufsfelder", findet er.

Denn das Berufsfeld "Kosmetik und Körperpflege" ist sehr komplex und bietet vielseitige Einsatzbereiche wie z.B. in Drogerien, Frisörsalons, Kosmetikstudios, bei Film und Fernsehen als Maskenbildner/innen oder auch im Wellnessbereich als Masseure/Masseurinnen und medizinische Bademeister/innen. Geschicklichkeit, Offenheit, Sinn für Ästhetik sind wesentliche Voraussetzungen für diese Berufe.

Die Werkstatttage bieten Jugendlichen einen ersten, positiven Kontakt mit der Berufswelt - und die Möglichkeit, Geschlechtergrenzen zu durchbrechen.