X

Sie verwenden einen veralteten Browser, mit dem nicht alle Inhalte von BIBB.de korrekt wiedergegeben werden können. Um unsere Seiten in Aussehen und Funktion in vollem Umfang nutzen können, empfehlen wir Ihnen, einen neueren Browser zu installieren.

Wie die Geschlechter Macht und Arbeit verteilen

Neue Ausgabe der WZB-Mitteilungen erschienen

Titelbild der aktuellen Ausgabe: Männer und Frauen bei der Müllabfuhr
© WBZ - Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung

Macht und Möglichkeiten sind ungleich zwischen den Geschlechtern verteilt. Wie hartnäckig und umfassend diese Ungleichheit ist, davon erzählt das Septemberheft der WZB-Mitteilungen. Es beleuchtet politische Repräsentation, Erwerbs- und Familienarbeit, Chancen in Wirtschaft und Wissenschaft für Männer und Frauen.

Haben Frauen heute mehr Einfluss als vor ein, zwei, drei Jahrzehnten? Welche Faktoren fördern oder behindern Gendergerechtigkeit? Zu diesen Fragen bietet die aktuelle Ausgabe der WZB-Mitteilungen Beiträge aus verschiedenen Themenbereichen und verschiedenen Kontinenten.

Wie wird Arbeit zwischen den Geschlechtern verteilt? Dieser Frage gehen Autorinnen in drei Artikeln nach. Allen gemeinsam ist die Feststellung: Die stereotype Aufteilung – Frauen arbeiten mehr im Bereich von Hausarbeit und Fürsorge, Männer haben stärkere Anteile an der Erwerbsarbeit –  ist sehr zählebig. Und die Wissenschaft? Kämpferisch zeigen sich sechs Nachwuchswissenschaftlerinnen und tragen Erfahrungen von Klischees, Diskriminierung und Behinderungen zusammen.