X

Sie verwenden einen veralteten Browser, mit dem nicht alle Inhalte von BIBB.de korrekt wiedergegeben werden können. Um unsere Seiten in Aussehen und Funktion in vollem Umfang nutzen können, empfehlen wir Ihnen, einen neueren Browser zu installieren.

Förderpreis: 18 Projekte gegen Geschlechterklischees nominiert

Logo Förderpreis „Verein(t) für gute Kita und Schule“
© Stiftung Bildung

Der bundesweite Förderpreis „Verein(t) für gute Kita und Schule“ der Stiftung Bildung zeichnet dieses Jahr Projekte zum Thema „Bildung frei von Geschlechterklischees“ mit 15.000 Euro aus. Nominiert wurden 18 Projekte. Die Preisverleihung findet am 12. November statt.

Mädchen lernen leichter Sprachen, Jungs besser Mathe: Vorstellungen wie diese prägen Kinder und ihre Berufsplanung früh. Doch es geht auch anders! Das zeigt die Bandbreite aller nominierten Projekte – sie reicht von der selbstorganisierten Schülerinnen- und Schüler-AG, in der über Gendervielfalt und andere gleichstellungspolitische Themen diskutiert wird, über gendersensiblen Berufsorientierungsunterricht, bis hin zur Kita mit einem Gesamtkonzept, in der die Reflexion von Geschlechterstereotypen kreativ in den Gruppenalltag integriert wird.

Der Förderpreis „Verein(t) für gute Kita und Schule“ prämiert seit 2015 deutschlandweit erfolgreiche Projekte von Schulfördervereinen und in diesem Jahr erstmals auch von Kita-Fördervereinen. Ziel ist es, in Kitas und Schulen wirksame Projekte zu entdecken, zu fördern und zu verbreiten. „Spicken und Nachahmen sind ausdrücklich erwünscht!“, so der Wunsch der Stiftung Bildung.

Grundgedanke vieler Projekte, die erst durch das Engagement der Kita- und Schulfördervereine ermöglicht wurden, ist dieses Jahr: Sensibilisierte Erwachsene und Kinder übertragen ihre Haltung und Offenheit auf andere. So sind in vielen Projekten nicht nur pädagogische Fach- und Lehrkräfte sowie Kinder und Jugendliche, sondern auch deren Eltern aktiv mit eingebunden.

Die vielfältigen Projekte der engagierten Kita- und Schulfördervereine zeigen, dass Gender und Bildung in vielen Einrichtungen schon fest zusammengehören. Eine vielfältig besetzte Fach-Jury entscheidet darüber, welche drei Projekte den Förderpreis 2018 zu je 5.000 Euro erhalten. Die Preisverleihung findet am 12. November 2018 im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) in Berlin statt.

Vergeben wird die Auszeichnung dieses Jahr in Kooperation mit den bundesweiten Projekten Girls’Day - Mädchen-Zukunftstag und Boys’Day – Jungen-Zukunftstag. Girls’Day und Boys’Day unterstützen die Initiative Klischeefrei – Nationale Kooperationen zur Berufs- und Studienwahl frei von Geschlechterklischees.