X

Sie verwenden einen veralteten Browser, mit dem nicht alle Inhalte von BIBB.de korrekt wiedergegeben werden können. Um unsere Seiten in Aussehen und Funktion in vollem Umfang nutzen können, empfehlen wir Ihnen, einen neueren Browser zu installieren.

„Neigung, Interesse und Potenzial haben wenig mit dem Geschlecht zu tun“

Sandra Berier, Geschäftsführung RIKA Verlags GmbH & Co. KG
© Johannes Lehner

Der Verlag RIKA spezialisiert sich auf Publikationen rund um die Themen Ausbildung und Berufsfindung. Geschäftsführerin Sandra Berier spricht im Interview über die Gründe des Beitritts zur Initiative Klischeefrei.

Frau Berier, könnten Sie den Verlag RIKA bitte kurz vorstellen?

Die RIKA Verlags GmbH & Co. KG ist ein regionaler Verlag, der sich auf die Herausgabe von Publikationen rund um die Themen Ausbildung und Berufsfindung spezialisiert hat. Der Ausbildungsführer DEINE LEHRSTELLE erscheint jährlich in Niederbayern, der Oberpfalz und Oberbayern und erreicht jährlich etwa 50.000 Schülerinnen und Schüler an ca. 500 Schulen quer durch alle Schularten. Ergänzt um den Online-Auftritt deine-lehrstelle.de und die sozialen Netzwerke Facebook und Instagram versuchen wir den Schülern die Suche nach ihrem Wunschberuf zu erleichtern und zusammen zu bringen, was zusammengehört: Absolventen und Betriebe.

Was hat Sie motiviert, der Initiative Klischeefrei beizutreten?

Als Frau bin ich selbst bereits dem einen oder anderen Klischee begegnet und habe viele davon mit Freuden widerlegt. Ich persönlich bin der Meinung, dass jeder Mensch unabhängig von seinem Geschlecht die Möglichkeit haben soll, den beruflichen Weg einzuschlagen, der ihn oder sie glücklich macht und erfüllt. Als ich von der Initiative Klischeefrei gehört habe, war für mich daher klar, dass ich das unterstützen möchte.

Auf welche Weise setzen Sie sich für eine geschlechtersensible Berufs- und Studienorientierung ein?

Unser Motto „Finde deinen Wunschberuf!“ kommunizieren wir nicht nur in unseren Medien, sondern versuchen auch bei verschieden Projekten und Netzwerken in unserem Verbreitungsgebiet sowohl Schüler als auch Eltern und Ausbildungsbetriebe dahingehend zu sensibilisieren, dass Neigung, Interesse und Potenzial wenig mit dem Geschlecht zu tun haben.