BP:
 

21.02.2020

„Wir nehmen eine positive Veränderung des Selbstbewusstseins wahr“

#SheDoesFuture schafft Angebote, die Mädchen in ihren Fähigkeiten und ihrer Persönlichkeit bilden und stärken. Im Interview spricht Gründerin Sonja O'Reilly über die Motivation, bei Klischeefrei mitzumachen und über erste Erfolge der eigenen Arbeit.

Sonja O'Reilly, #SheDoesFuture

Frau O’Reilly, könnten Sie #SheDoesFuture bitte kurz vorstellen?

#SheDoesFuture ist eine gemeinnützige Organisation zur Stärkung und Bildung von Mädchen, die Freizeitangebote mit Berufsorientierung verbindet. Der Fokus unserer Arbeit liegt darauf, das Selbstbewusstsein unserer Teilnehmenden durch eine ganzheitliche und nachhaltige Angebotsauswahl zu stärken und sie darin zu ermutigen ihre Fähigkeiten und Interessen in einem geschützten und sicheren Rahmen auszuprobieren. Das Angebot reicht von regelmäßigen Kursen bis zu einmaligen Vorträgen und Workshops.

Was hat Sie motiviert, der Initiative Klischeefrei beizutreten?

Wir sind davon überzeugt, dass die eigene Berufswahl nicht abhängig von einem Geschlecht ist, sondern, dass das, was ich gut kann und was ich gern machen möchte, in der individuellen Persönlichkeit verankert ist. Diesen Grundgedanken haben wir auch bei der Initiative Klischeefrei wiedergefunden. Außerdem glauben wir, dass man gemeinsam mehr erreichen kann und finden das Netzwerk, die Angebote und die Infothek bereichernd für unsere Arbeit.

Auf welche Weise setzen Sie sich für eine geschlechtersensible Berufs- und Studienorientierung ein?

In unserer Arbeit stellen wir immer wieder fest, dass junge Menschen nach ihrem Schulabschluss oftmals völlig orientierungslos sind und nicht wissen, wie es danach weitergehen soll. In unseren Selbstbewusstseins- und Berufsorientierungsworkshops für Mädchen bestätigt sich das Bild der Studien: die Mädchen und jungen Frauen sind oftmals nicht darüber informiert, welche Ausbildungen und Studiengänge es außerhalb der „gängigen Wahl“ noch gibt, oder wissen nicht, was sich hinter manchen Bezeichnungen tatsächlich verbirgt.  Des Weiteren trauen sich die Mädchen immer noch zu wenig zu.

Unsere Kurse, Workshops und Vorträge bieten hier die Möglichkeit in unterschiedlichen Feldern ganz praktisch die eigenen Talente und Interessen auszuprobieren. Die Persönlichkeit spielt dabei immer eine wichtige Rolle, genau so wie die Entwicklung des Selbstbewusstseins. Denn habe ich einmal festgestellt, dass ein bestimmtes Berufsbild besser zu mir passt, braucht es im zweiten Schritt das Selbstbewusstsein den Schritt in diese Richtung, zum Teil auch entgegen der Erwartungen und/oder Ratschläge der Familie, zu machen.

Welche Erfolge haben Sie bisher mit Ihrer Arbeit erreicht?

Bei unseren jüngsten Teilnehmerinnen nehmen wir schon früh eine positive Veränderung des Selbstbewusstseins wahr, die uns auch von den Eltern widergespiegelt wird. Bei den älteren Mädchen im Projekt, die verstanden haben, wer sie sind, was sie können und wie das alles mit ihrer Persönlichkeit zusammenhängt, beobachten wir ein deutliches „über den Tellerrand hinausblicken“ und eine verbesserte Orientierung für die Zeit nach dem Abschluss. Wir haben in unserer Arbeit schon erlebt, dass Mädchen sich von ihren ersten vagen Überlegungen Tierpflegerin zu werden oder International Business zu studieren nach den Workshops konkret für Maschinenbau und Web Design beworben haben.

Seien Sie beim BIBB-Kongress 2022 dabei!