BP:
 

Familie: Kinder ermutigen, den eigenen Talenten und Stärken zu folgen

Die Familie hat einen großen Einfluss auf die Berufswahlentscheidung von Jugendlichen. Familienmitglieder, seien es die Eltern oder aber auch andere Verwandte, können Jugendliche ermutigen, bei der Berufswahl auf die eigenen Bedürfnisse zu achten und sich über Geschlechterstereotype hinwegzusetzen.

Ein kleiner Junge an der Hand seines Vaters.

Eltern, aber auch ältere Geschwister, Onkel, Tanten, Großeltern oder ältere Cousins und Cousinen, haben eine wichtige Vorbildfunktion für ein Kind. Das gilt auch für die Rollenverteilung zwischen den Geschlechtern. Wenn Erwachsene einen gleichberechtigten Alltag vorleben, setzen sie gängigen Rollenklischees andere Erfahrungen entgegen. Familienmitglieder mit einem untypischen Lebenslauf oder in einem Beruf, in dem die eigene Geschlechtergruppe (noch) unterrepräsentiert ist, können ein starkes Vorbild sein.

Wichtig ist in jedem Fall, die Jugendlichen in ihrem Berufswahlprozess zu stärken und dabei ihre Interessen und Begabungen in den Blick zu nehmen –unabhängig davon, welchem Geschlecht sie angehören. So fördern Eltern und Verwandte die Bereitschaft, den eigenen beruflichen Werdegang selbstbewusst und über Geschlechterklischees hinweg in die Hand zu nehmen. 

In der Infothek bündelt die Initiative Klischeefrei Informationen über Rollenklischees, Berufswahl und Arbeitsmarkt. Darunter finden sich auch Tipps für Eltern. Auch die Methodensets „Kita“ und „Schule“ beinhalten Ideen und Materialien für Eltern, das auf diesen Seiten heruntergeladen werden können.

Mehr Themen

Frühe Bildung
Frühe Bildung

Chancengleichheit für alle Kinder schaffen

weiterlesen
Schule
Schule

Berufs- und Studienwahlspektrum von Jugendlichen erweitern

weiterlesen
Ausbildung und Studium
Ausbildung und Studium

Eine klischeefreie Wahl fördern

weiterlesen
Arbeitsmarkt
Arbeitsmarkt

Potenziale optimal nutzen

weiterlesen