X

Sie verwenden einen veralteten Browser, mit dem nicht alle Inhalte von BIBB.de korrekt wiedergegeben werden können. Um unsere Seiten in Aussehen und Funktion in vollem Umfang nutzen können, empfehlen wir Ihnen, einen neueren Browser zu installieren.

Wissenschaftseinrichtungen

Partnerinnen und Partner der Initiative Klischeefrei aus dem Bereich „Wissenschaftseinrichtungen“ befassen sich wissenschaftlich entweder direkt mit Berufs- und Studienorientierung oder mit angrenzenden Themen aus den Feldern Ökonomie, Soziologie, Bildung etc. Hier sind alle 12 Partnerinnen und Partner der Initiative Klischeefrei aus dem Bereich „Wissenschaftseinrichtungen“ alphabetisch aufgeführt (Stand: Juli 2019).

Wissenschaftseinrichtungen

Bundesinstitut für Berufsbildung

Bundesinstitut für Berufsbildung

Das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) engagiert sich dafür, dass Geschlechtergrenzen bei der Berufswahl aufgehoben werden, u.a. über Forschungsprojekte, die Strategien und Wege aufzeigen.

Deutsches Elektronen-Synchrotron (DESY)

Deutsches Elektronen-Synchrotron (DESY)

Das Deutsche Elektronen-Synchrotron (DESY) in der Helmholtz-Gemeinschaft ist ein Forschungszentrum für naturwissenschaftliche Grundlagenforschung mit folgenden Forschungsschwerpunkten:
Entwicklung, Bau und Betrieb von Teilchenbeschleunigern; Teilchenphysik; Forschung mit Photonen.

Deutsch-Türkisches Institut für Arbeit und Bildung (DTI)

Deutsch-Türkisches Institut für Arbeit und Bildung (DTI)

Das DTI ist ein vielfältiges Netzwerk, das Akteur*innen aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Kultur vereint. Es verfolgt das Ziel der deutsch-türkischen Zusammenarbeit mit vier Aktivitätsfeldern: Bildung, Netzwerk, Regionalforschung, Migrations- und Integrationsberatung.

Forschungsinstitut Betriebliche Bildung (f-bb)

Forschungsinstitut Betriebliche Bildung (f-bb)

Das f-bb arbeitet als außeruniversitäres Forschungsinstitut im Bereich der anwendungsorientierten Berufsbildungsforschung im Auftrag von Politik, Verwaltung, Unternehmen und Verbänden.

Forschungszentrum Jülich

Forschungszentrum Jülich

Das Forschungszentrum Jülich ist mit rund 5700 Mitarbeitenden eines der größten Forschungszentren Europas und betreibt interdisziplinäre Spitzenforschung in den Bereichen Energie und Umwelt sowie Information und Gehirn.

Hamburgisches WeltWirtschaftsInstitut

Hamburgisches WeltWirtschaftsInstitut

Das Hamburgische WeltWirtschaftsInstitut (HWWI) ist eine unabhängige Beratungs- und Forschungseinrichtung, die wirtschaftspolitisch relevante ökonomische und sozioökonomische Trends analysiert.

Institut für Gender und Diversity in der sozialen PraxisForschung

Institut für Gender und Diversity in der sozialen PraxisForschung

Das Institut trägt in Theorie und Praxis der Sozialen Arbeit zur wissenschaftlichen Fundierung, Sichtbarkeit und qualitativen Stärkung von gender- und diversitätsbewussten Ansätzen und Handlungskonzepten bei.

Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung gGmbH

Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung gGmbH

Das IZT ist eine gemeinnützige Forschungseinrichtung und steht für inter- und transdisziplinäre Zukunftsforschung, Nachhaltigkeitsgestaltung und Technologiefolgenabschätzung. Ihr Ziel ist u.a. fundierte Grundlagen für Entscheidungen in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft zu liefern. 

Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit

Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit

Das Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V. fördert bundesweit die Chancengleichheit von Frauen und Männern sowie Vielfalt als Erfolgsprinzip in Wirtschaft, Gesellschaft und technologischer Entwicklung.

Wissenschaftsladen Bonn

Wissenschaftsladen Bonn

Als gemeinnütziger Verein führt der Wissenschaftsladen Bonn (WILA Bonn) Projekte zu den Themen Arbeitsmarkt, Bildung, Umwelt, Erneuerbare Energien, Bürgerwissenschaft und transdisziplinäres Forschen durch.

WZB Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung

WZB Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung

Das WZB erforscht unter anderem Schulsysteme und -reformen, Übergänge in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt, Studien- und Berufswahl und Bildungs- und Karriereverläufe von jungen Frauen und Männern.